Nestbautrieb.

Mein Mann verdreht bestimmt inzwischen immer öfter die Augen, wenn ich wieder vom Kinderzimmer oder von der Wohnung anfange. Aber mit jedem Punkt von meiner (imaginären) Liste, den wir erledigen, kommen wir dem kleinen Wolf ein Stückchen näher. Meine Vorfreude auf diesen kleinen Menschen wächst und wächst. Ich höre noch immer machnmal mitten im Satz auf zu reden, weil der Kleine so rumpelt und ich mich dann erstmal ihm widme. Gestern habe ich zusammen mit meinem Mann eine Bettmaus ausgesucht und bestellt. Ich bin immer noch ein wenig mehr verliebt in ihn, wenn er sich nachts im Schlaf an uns kuschelt <3

Letzte Woche haben wir das Bett geholt und damit alle großen Teile beisammen. Glaube ich. Samstag sind zwei Babybörsen in der Gegend, da werde ich noch mal gezielt nach einigen Dingen schauen. Ich gehe schon jetzt sehr gerne in das zukünftige Kinderzimmer. Auch wenn es irgendwie immer rumpeliger dort wird, wenn ich versuche, es aufzuräumen. Es wird kein reines Kinderzimmer, zwei Regale mit Büchern und Kreativkrams bleiben dort stehen. Aber hier liegt schon alles bereit und wartet auf seinen endgültigen Platz. Genau wie wir auf den Wolf.

Was fehlt denn eigentlich noch?
+ Wickeltasche: Seufz. Eigentlich wollte ich so eine praktische Wickelunterlage mit Taschen an den Seiten, die ich dann in meine normale Tasche stecke. Dann bräuchte ich eine normale neue Handtasche. Meine geliebte Eastpak-Schultertasche ist inzwischen 10 Jahre alt und zeigt langsam Auflösungserscheinungen. Außerdem ist sie zu klein dafür. Wahrscheinlich werde ich je nach Anlass entweder meine Living Puppets oder meine George, Gina & Lucy Tasche mitnehmen. Erstere ist allerdings auch nicht sehr groß und letztere schon ohne Inhalt sehr schwer. Auf Dauer muss dann irgendwie doch noch was neues her. Wenn ich mich dann mal entscheiden könnte… Die So.oder.so-Taschen finde ich sehr hübsch – aber ich habs gerne etwas stabiler und mit Reißverschluss, wenn möglich. Schwieriger Fall.

+ Tragetuch: Nächste Woche will die Hebamme uns ein paar zeigen und dann werde ich noch mal genauer schauen. Vielleicht finde ich ja auch eins bei der Babybörse. Für die Ergobaby habe ich in der Buch einen Neugeboreneinsatz bestellt, mal sehen, ob der kleine Wolf das dann so mag.

+ Klamotten: Schlafsäcke habe ich noch nicht, genau wie Hosen in den kleineren Größen. Oder Jäckchen.

+ Kliniktasche: Joah, ist ja noch etwas hin… Aber es ist gar nicht so einfach, eine bequeme Hose zu finden, die mir passt. Und Schuhe zum Reinschlüpfen.

+ Kleinkram: Ich bin sehr in die KliKlaKleks-Drachenserie von Sigikid verliebt – vielleicht besorge ich davon noch ein Teil. Ein Dm- bzw Rossmann-Großeinkauf wirds wohl noch werden mit Windeln und so. Eine Babywanne. Windeleimer.

Es muss ja auch noch genug übrig bleiben, was ich im Mutterschutz machen kann. Bestellt habe ich gestern noch Bündchenstoffe, damit ich vielleicht tatsächlich noch ein paar Hosen selber nähen kann. Stoff liegt hier ja seit März, hüstel. Heute in einer Woche ist mein letzter Tag hier. Wobei ich wohl schon Montag früher gehe, um meine Stunden auf Null zu bekommen. Ich überlege noch, was ich dann für die Kollegen mache. Mini-Gugl habe ich lange nicht mehr gezaubert. Mal schauen.

Umzug #3.

Es ist vollbracht. Vor einer Woche bekamen wir die Schlüssel. Und dann ging es richtig los. Die ersten Autoladungen wurden gefahren und am Samstag waren dann vier Freunde helfen. Es hat wunderbar geklappt und ich bin ihnen so dankbar für ihre Hilfe.

Gestern haben wir fleißig Schränke und Regale aufgebaut, da Montag wenig Zeit war. Damit geht es den Rest der Woche noch weiter, Samstag soll es möglichst vorzeigbar aussehen.

Die Wohnungsübergabe am Montag hat auch relativ problemlos geklappt. Wir hatten am Sonntag die Wohnung fleißig geputzt und einige Stellen übergestrichen. Der Rasen war auch kein Thema. Der Typ von der Wohnungsgenossenschaft find übergenau mit dem Herd an, hatte aber schnell keine Lust mehr und füllte alle Punkte auf seiner Liste mit „in Ordnung“ aus. Phew. Glück gehabt. Da wir zum 1.09. ausgezogen sind, kann ich auch die Genossenschaftsanteile bis Ende September noch kündigen. Das Geld gibt es im Juni zurück.

Das Kapitel wäre damit nun fast abgeschlossen – ich muss nur noch auf die Abschlussrechnungen warten. Mal sehen, wann das alles erledigt ist.

Nach den ersten vier Nächten in der neuen Wohnung kann ich schon sagen, dass ich mich jetzt bereits wohler fühle als die ganze Zeit in der alten Wohnung. Hach.

Umzug #2.

Eigentlich war das nicht als Serie geplant, aber es gehört ja zusammen.

Die ersten Kündigungsbestätigungen sind schon eingetrudelt und die Wohnungsgenossenschaft hat nach viel hin und her einen Termin zur Vorbesichtigung bekommen. Ich bin sehr gespannt, was da so auf uns zukommt. Momentan streiten wir auch ein bisschen über ein Stück Rasen, welches eigentlich nicht zu unserer Wohnung gehört. Dementsprechend mähen wir es nicht. Der andere Mieter aber auch nicht. Nun ja. Halber Meter Gras. Das wird bestimmt noch lustig, wenn der Typ dann bei uns ist.

Dafür habe ich gestern unseren Mietvertrag mit dem neuen Vermieter durchgesprochen und er erzählte dabei noch, dass sie an der Terasse letztes Wochenende Sichtschutzelemente gebaut haben. Wie toll ist das bitte?

Im Kopf richte ich die Wohnung schon ein. (Und bau sie dann wieder um, damit ein Kinderbett Platz hat.) Wir werden dann im Wohnzimmer Platz für einen Sessel haben – da hätte ich dann gerne einen Poäng. Ebay Kleinanzeigen ist schon jetzt mein Freund.

Nach unserem Urlaub werde ich dann auch anfangen, einzupacken. Bisher sind schon ein paar Bücher in eine Kiste gehüpft, die nicht mehr warten konnten. Die Vorfreude ist so groß. Auch wenn das noch ein ganz eigenes Abenteuer wird, alles dorthin zu bringen.

Umzug.

Im Auto liegen die Kündigungen für Wohnung, Strom, Gas und Internet. Es wird also ernst. Wir ziehen zum 01.09. um. Langweilig und ungestresst heiraten können andere, wir machen das halt so.

Letzte Woche sprach mich ein Kollege an, ob wir jemanden wüssten, der eine Wohnung sucht. Ich tastete mich vorsichtig an und fragte nach Badewanne und der Größe. 70 m². Wow. Ein kurze Unterhaltung später machten wir einen Termin für Freitag aus. Angeschaut und gleich verliebt. Großes Wohnzimmer mit Abstellraum, Badezimmer mit Dachfenster, Badewanne und Dusche, Küche mit Spülmaschine, Cerankochfeld, Kühl-Gefrier-Kombi und Möglichkeit, einen Tisch hinzustellen, zwei kleine Zimmer – eins davon Schlafzimmer, in das andere kommen dann wohl unsere Konsolen oder so.

Sie ist ein bisschen teurer als die alte Wohnung, dafür 20 m² größer und so viel schöner.

Ich kann es eigentlich noch gar nicht zu richtig fassen. Es passt so wunderbar alles. Es ist schwer, nicht jetzt schon anzufangen, Kisten zu packen. Aber ich weiß, wie schnell die Zeit bis dahin verschwunden sein wird.

Es wird unser Zauberschloss. Hach <3