Januar 2018.

Bye bye, du aufregender Monat!

Worüber habe ich mich gefreut?
+ toller Neujahrsspaziergang in Büsum
+ Kombi-Stoffe waren bei AFS im Angebot und ich habe endlich mal zugeschlagen
+ mehrere Pokemon-Raids
+ viel geringerer Stromverbrauch als in der alten Wohnung
+ Apple Watch!
+ Dirk Gently
+ Tanz der Vampire!
+ Mech vs. Minions mit dem Mann spielen
+ 50€ auf einem der Ikea-Gutscheine
+ der Wolf spielt tatsächlich längere Zeit alleine in seinem Zimmer
+ viele Nachrichten von Freunden
+ WGT-Vorfreude!
+ Geburtstagsbesuch in Hamburg
+ neue Staffel Pastewka

Worüber habe ich mich geärgert?
+ erneut beginnende Gehörgangsentzündug gehabt, aber rechtzeitig beim Arzt gewesen
+ wir fahren nach Hamburg und es schneit wie bekloppt
+ Eisdiele hatte zu, bevor die andere wieder öffnete
+ schwammige Sportanweisungen/-verbote
+ Schilddrüsentabletten bekommen

Weswegen war ich traurig?
+ meine Schwester ist wieder weg

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ eine halbe Mini-Moon
+ Nudeln mit Thunfischsoße
+ Zuccini-Pizza-Happen
+ Burger
+ Couscous mit Karotten
+ Maulwurfstorte
+ Schokominza-Brownies
+ Mini-Zitronen-Gugl

Dezember 2017.

Damit ist dann auch der letzte Monat in 2017 vorbei. Verrückt, wie schnell etwas geht, wenn man es eigentlich genießen möchte.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ ich war endlich blondieren beim Frisör und Spitzen schneiden.
+ bummeln in Hamburg mit anschließendem Besuch im Würfel & Zucker.
+ Latte Macciatto mit Spekulatiusgeschmack.
+ jeden Morgen zwei Adventskalender zu öffnen. Der von Alles für Selbermacher ist so toll!
+ den Jahresbeitrag für die Autoversicherung „einfach so“ überweisen zu können, trotz 500 € Werkstatt-Rechnung im November. Ohne Panik zu haben, was wir Ende des Monat essen wollen.
+ neue Jacke und neues Kleid im Sale bei Naketano gekauft. Passt!
+ Schnee!!!
+ Weihnachtsfeier
+ im neuen Stoffladen in Heide gewesen.
+ Weihnachtspost verschickt.
+ Luzifer!
+ wir haben einen Weihnachtsbaum mit Adventure Time-Kugeln
+ bunte Haare
+ Weihnachtsheimlichkeiten.
+ Familienzeit
+ Ausschlafen und Dinge machen, die wir ewig nicht gemacht haben
+ sehr leckeres Weihnachtsessen
+ Familie gesehen, die wir lange nicht gesehen haben
+ am Meer gewesen

Worüber habe ich mich geärgert?
+ die Colorista-Haarfarbe von DM. Immerhin ist sie jetzt leer.
+ ewiges Hinhalten von EMP.
+ mich sehr aufs Brunchen gefreut und dann war das irgendwie doch nicht so toll.

Weswegen war ich traurig?
+ der Mann konnte wegen MD nicht zu seiner Weihnachtsfeier.
+ wir waren nicht auf dem Stockseehof und auch zu keinem anderen Weihnachtsmarkt hier auf den Höfen.
+ die Weihnachtsvorfreude war irgendwie sehr kurz

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Fairy Lights
+ Drachenmütze für den Wolf
+ eine Frau Hilda aus Fetzen-Sternchenjersey für mich
+ Schinkenrollen gefüllt mit Hack
+ Ofenkäse mit Gemüse und Brot
+ Kaisergemüse mit Hummus
+ Kürbissuppe
+ Raclette!
+ Schokokuchen als Weihnachtsbäume
+ After Eight Kekse
+ Amarettini-Mandel-Kekse

November 2017.

Ich habe das 2014 schon gemacht – am Ende des Monats ein paar Worte verloren. Das war eigentlich echt schön – ich versuche das einfach wieder.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ endlich ein Tattoo!
+ mehrere Besuche im Würfel & Zucker
+ mit dem Mann zum toten Hosen Konzert gewesen
+ einen Meilenstein auf der Waage erreicht
+ mit dem Wolf ebenfalls in Hamburg gewesen
+ endlich konnte ich wieder zum Sport!
+ Laternelaufen mit der Fliegenpilzgang
+ Tanz der Vampire Karten bestellt
+ mir passen Sporthosen in M von Lidl!
+ meine Schwester ist wieder da
+ einen Milchaufschäumer gekauft, damit die Tassimo blad ausziehen kann
+ Mama hat Geburtstag gefeiert
+ mit Papa + Schwester einen tollen Tag in Hamburg verbracht und bei HIM gewesen
+ Weihnachtsbeleuchtung überall!

Worüber habe ich mich geärgert?
+ Rieker-Schuhe im lokalen Einzelhandel kaufen wollen – gab es nicht. Bei Amazon 30 € günstiger.
+ meine eigentlich reparierte Nähmaschine ist nicht richtig funktionstüchtig
+ Erhöhung der Kita-Beiträge bzw. der Frühbetreuung ganz plötzlich
+ Müller hat 20 % Rabatt – leider nur mit Versand in die Filiale
+ an meinem freien Tag fast 4 Stunden beim HNO verbracht, anstatt beim Frisör zu sitzen

Weswegen war ich traurig?
+ es stehen so viele Veränderungen an, das macht mich nervös
+ fehlende Sozialkompetenz im Umfeld
+ Demenz ist scheiße

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Adventskalender für den Liebsten
+ den Saum einer Frau Hilda, was das Geburtstagsgeschenk für meine Mutter wurde, weil der Rock mir zu groß ist
+ ein Wickelkleid aus dem Kleiderbaukasten-Buch von Rosa P.
+ Pakora in HH
+ Kartoffelsalat
+ Couscous mit Karotten
+ Taco-Schiffchen
+ Kichererbsen-Gulasch
+ Wurzelschmaus mit Hummus
+ Nudel-Schinken-Auflauf mit Eiermilch
+ Ofenkürbis
+ Snickerdoodles
+ Salty Peanutbutter Chocolate Cookies
+ die besten After Eight Crinkle Cookies überhaupt
+ Cornflakes-Kekse

24 Monate kleiner Wolf – happy Birthday!


Zwei Jahre bist du heute in unseren Armen. So eine tolle Zeit und auch wenn es manchmal anstrengend ist, könnten wir uns nichts Schöneres vorstellen als das Leben mit dir.

Arztbesuche: Vor dem Urlaub war ich wegen deinem Husten beim Arzt – es war nicht so stark, aber ich wollte das abgeklärt haben. Jackpot. Beim Ausatmen hatte deine Lunge etwas Probleme, also haben wir so einen schicken Aufsatz für Inhalationsspray bekommen. Plus Hustensaft. Das hast du aber großartig gemacht – sowohl inhalieren als auch Hustensaft trinken. Nach ein paar Tagen war es deutlich besser. Ich hoffe, das kommt so schnell nicht wieder. Die U7 hatten wir letzte Woche. Da hast du dem Arzt gezeigt, was du schon kannst. Natürlich genau in der Zeit, als er im Raum war, kaum etwas gesagt.

Tagsüber: Ab Dienstag wird unser Alltag neu gestaltet. Mal schauen, wann sich das so einspielt. Im Kindergarten schläfst du nicht mehr, was die Nachmittage sehr anstrengend machen kann. Du brauchst eigentlich noch Schlaf. Sonst bist du beim Abholen so durch, dass man dich nur noch mit Nudeln und Peppa Wutz beruhigen kann.

In den Nächten: Einfach unglaublich, wie gut das inzwischen funktioniert. Hätte ich das mal vor einem halben Jahr gewusst. Zähne putzen und wickeln machst du mit mir, dann übernimmt dein Papa. „Ab-e-ditz!“ Ab ins Bett! Ihr kuschelt und erzählt noch einen Augenblick, Papa deckt dich zu und geht aus dem Zimmer. Manchmal erzählst du übers Babyphone noch von deinem Tag. Teddy und Hasi müssen bei dir sein. Nachts läufst du jetzt meistens selber zu uns, manchmal sogar mit Decke im Arm.

Essen: Die Lätzchen sind fast alle weggeräumt. Du liebst Nu-elln, Puddin‘! und Effys. (Nudeln, Joghurt oder Pudding, Quetschies.) Aber auch alles, was du sonst so probieren kannst. Meinen Frühstücksbagel oder Knäckebrot. Nur Gemüse… naja. Obst… ähnlich.

Unterwegs: Der neue Buggy ist so großartig. Du sitzt super drin, kannst aber auch gut schlafen. Die 500 km nach Dänemark waren hin gar kein Problem, zurück warst du teilweise etwas genervt. Kann ich aber durchaus verstehen.

Gelernt: Unsere Türen sind kein Problem mehr. Du sprichst uns alles nach, was wir so sagen. Die Holzpuzzle machst du plötzlich, als wenn du nie etwas anderes gemacht hast. Im Urlaub haben wir die Tut-Tut-Schienen und auch die Duplo-Eisenbahn aufgebaut und du hast nichts sofort zerstört. Es bringt richtig Spaß jetzt etwas zu bauen. Du liest uns jetzt die Bücher auch vor und forderst es ein, dass wir zusammen Bücher anschauen.

Familie: Eine Woche nur mit Mama geht also auch. Wobei natürlich jeden Tag mehrfach nach Papa gefragt wurde. Die Oma, die etwas weiter weg wohnt, müssen wir regelmäßig anrufen.

Kleiderkiste: Die 80er Jacken sind plötzlich an den Ärmeln zu kurz. Ein paar 86er Pullis sind aussortiert. Die Jeans und die Hosen in 98 passen gut. Im Urlaub haben wir einen Schneeanzug gekauft – der war in 98 viiiel zu große und auch 92 sitzt sehr locker. Dafür passen die 22/23 Gummistifel und die 23er Halbschuhe.

Wir mit dir: Ach kleiner Wolf, eigentlich bist du gar nicht mehr so klein. Du bist ein wundervoller Junge, der Luftballons so sehr liebt. Ich hoffe, du hast heute einen tollen Tag mit deinen Omas, Opas, Uromas und deiner Tante! Wir feiern heute bei deiner einen Oma und morgen noch mal bei uns Zuhause mit deinen anderen Urgroßeltern. Partywochenende – Monsterparty!

Zwei Jahre habe ich jeden Monat ein paar Zeilen verloren, das ist jetzt vorbei. Ich hoffe, ich kann in Zukunft mehr kleinere Geschichten vom Wolf posten.

12 von 12 im Oktober 2016.

Schon wieder als Urlaubsedition. Wir holen quasi irgendwie einen Teil vom Sommerurlaub nach und sind mit meinen Eltern in Dänemark. Mehr Bilder von heute gibt es bei Caro


 Meine Nacht war um 5 vorbei, als der Wolf unruhig wurde. Bis 7 Uhr konnte ich ihn mit Pingu und einem Quetschie im Bett beschäftigen. Dann wollte er aufstehen und weinte.. Backenzähne haben wohl sehr geärgert. Als er dann endlich Schmerzmittel genommen hat, schlief er auf mir beim Peppa schauen ein. Das Ablegen ins Bett funktionierte zum Glück. 


Frühstück mit Rührei und Chokoboller. Dann geduscht und um 10 Uhr den Wolf geweckt. Er hatte beste Laune – juchu!


Unser Ziel heute war das Nordseemuseum in Hirtshals. Ein wunderschönes und riesiges Aquarium. 


Auf diesem Bild ist ein Taucher versteckt. 


Die Fütterung der Fische war so beeindruckend. Sogar der Wolf fand es spannend. Der Mondfisch ist so ein schönes und riesiges Tier! Wir haben uns in Ruhe alles angeschaut. Es war sehr wenig los – allerdings auch schon ziemlich kalt, die Außenbecken gab es im Schnelldurchgang. 


In Tannisby war ich bisher noch nicht – da steht das blaue Eis-Haus. Das war das leckerste Guf, was ich je gegessen habe. Mit Skilpadde-Eis! Nomnomnom. In den Ort war irgendwie Test-Auto-Treffen. Ab und zu fuhr ein prolliger Jaguar an uns vorbei zum Strand. 


Nicht weit davon entfernt gibt es eine Fischtreppe. Leider haben wir auch heute keine Fische springen sehen…


Mein Wärmeempfinden ist kaputt. Oder resettet. Die letzten beiden Winter trug ich Fleece-Jacke & Softshell-Mantel drüber. Jetzt trug ich noch eine Schicht mehr und mir war kalt. Im Oktober. Oh je… (Lieblingspulli! Trug ich zwei Jahre wegen Stilluntauglichkeit nicht.)

Die Flasche vom Wolf war noch im Auto. Ein Platzwunder ist der Emmaljunga nicht, aber der Kauf hat sich so gelohnt, der Wolf sitzt prima drin. 


Einschlafbegleitung dauerte nur 10 Minuten – also Zeit zum lesen, während mein Papa Essen macht. 


Essen! Den halben Tag überlegt, ob Kopfschmerztablette oder Wein, weil mich so blöde konstante Schmerzen ärgerten. Nach dem Wein waren sie weg. 


Eine Partie Zug um Zug & seit 22:30 Uhr liege ich beim Wolf. Trifft sich gut