6+3. Urgh.

Mir ist komisch. Immer wieder ekelhafte Übelkeit. Dazu Bauchschmerzen. Wenn ich abends die Hose nicht schließe, geht es besser. Obwohl die Hosen nicht wirklich eng sitzen. Schwindel kommt regelmäßig dazu, wenn ich zu schnell aufstehe.

Koffeinempfindlichkeit hat sich auch schon wieder sehr gesteigert. Mehr als ein Latte Macchiato morgens geht nicht, wenn ich irgendwann noch schlafen möchte.

Beim Duschen geht heißes Wasser im Gesicht auch nicht mehr. Waren es letztes mal die Nebenhöhlen, sind es jetzt die Stirnhöhlen, die schmerzen.

Am Freitag habe ich den Arzttermin. Ich bin sehr gespannt. Auch wenn ich noch länger die Klappe halten wollte – meine Eltern werden es dann wohl schon erfahren, weil sie Urlaub buchen wollen. Wir werden definitiv nicht mitkommen.

Was mir momentan ziemlich auf den Keks geht: Essen. Um mich herum gibts es schöne Abnahme-Challenges und ich muss andauernd irgendwas gegen die Übelkeit essen. Natürlich weiß ich, dass ich zunehmen werde – aber gut geht es mir damit jetzt nicht. Auch ist mir bewusst, dass mein Körper schon Wasser einlagern und auch meine Brüste sind schon deutlich fester geworden. Das muss sich auf der Waage zeigen. (Hätte ich echt nicht gedacht, dass mir das jetzt doch so viel Gedanken gibt. Plus die Angst, welchen Sport ich denn jetzt noch machen kann. Es gibt hier einen Schwimmkurs für Schwangere, den würde ich dann gerne mitmachen. Aber erst in ein paar Wochen.)

6+5. Mirissoschlecht.

Heute endlich der zweite Termin. Bin einigermaßen pünktlich von der Arbeit verschwunden, nach merkwürdigen Fragen der Kollegen etwas von „Blutwerte nicht in Ordnung“ gemurmelt. Wenn man um 14 Uhr nach Hause fährt, sind die Straßen wunderbar frei. War pünktlich beim Arzt und konnte gleich ins Labor. Wiegen, Blut abnehmen, Blutdruck messen und Urinprobe abgeben. Das klappte dieses Mal wenigstens. Beim Wiegen war ich dann doch leicht schckiert (und habe Zuhause erstmal meine Schuhe gewogen, ähem.), aber da ich in den letzten Wochen irgendwie die Übelkeit nur bekämpfen konnte, wenn ich was gegessen habe, war das auch kein Wunder. Das einzige, was wirklich etwas langanhaltend gegen das Kotzgefühl hilft, sind Pommes. Na toll. Beim Blut abnehmen hat sie mir ziemlich den Arm zerstochen, wird bestimmt blau… Blutdruck war mit 150 zu irgendwas viel zu hoch. Aber den hat sie noch mal gemessen, bevor ich wieder los bin – 110/70 – alles gut.

Kurz warten und dann zur Ärztin. Dieses Mal auch eine von den beiden richtigen und keine Vertretungsärztin. Erst ein paar Fragen gestellt und dann durfte ich auf den Stuhl. Dieses Mal hat sie richtig lange geschallt und immer wieder die Position geändert und mir sehr viel erklärt. Ich war zuerst sehr traurig, weil ich keinen Herzschlag gesehen habe. Aber sie sagte, die Fruchthöhle ist deutlich gewachsen und jetzt 18 mm groß mit 4 mm embrionalen Anlagen. Würde ungefähr 6+1 entsprechen. Das passt zum späten Eisprung. Gerade am Anfang ist das halt bei manchen Frauen einfach so, dass das etwas länger dauert.

Wieder angezogen und den Rest der Unterlagen ausgefüllt. Sie sagte auch, dass ich nicht mehr nachts arbeiten darf – ich werde wohl Mittwoch auf der Arbeit klären, wie das dann mit der Bereitschaft weiter geht. Ob ich zwischen 16 und 20 Uhr dann machen muss oder gar nicht mehr. Zum Schluss gab sie mir dann meinen Mutterpass und sagte, ich solle mir noch einen Termin in 2 Wochen geben lassen.

Vorne bekam ich dann eine Tüte mit Infomaterial, Probepackungen von Folsäure, einer Tasche von Bübchen mit Proben und einer Flasche. Ich fragte noch, ob ich die Blutwerte am nächsten Tag erfragen könne und die Arzthelferin hielt Rücksprache mit der Ärztin – HCG müsste gar nicht mehr bestimmt werden, das wäre so eindeutig. Da ist mir dann doch ein Stein vom Herzen gefallen. Nächster Termin ist am 21.03.14 – noch so lange hin… Eigentlich wollte ich es erst erzählen, wenn das Herzchen schlägt. Aber das halte ich wohl nicht mehr aus. Familie und Arbeitgeber werden wohl diese Woche informiert, der Rest dann später. (Wir sollen am Wochenende zu den Schwiegereltern – wenn mir da den ganzen Tag so schlecht ist, wissen die das eh.)

Am meisten freue ich mich darauf, es meienr Oma zu sagen <3