„Dafür habe ich nicht den richtigen Mund!“

Der Wolf redet inzwischen ohne Punkt und Komma. Fängt morgens an, kommentiert alles, hört erst beim Einschlafen wieder auf. Das Gute daran: Worte, die wir meistens richtig verstehen können. Er bildet Sätze, erzählt ganze Geschichten. Wie viel davon genau so geschehen ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn wir etwas nicht verstehen, erklärt er uns das mehrfach. Bis wir das halt endlich kapiert haben. Aber manchmal stolpert er noch über Wörter, die er nicht so richtig aussprechen kann. Schildkröte ist eins davon. Er versucht es zwar, aber nach einigen Versuchen schaut er uns dann traurig an, schiebt die Unterlippe vor, seufzt und sagt: „Dafür habe ich einfach nicht den richtigen Mund.“

Das kommt schon noch, kleiner geliebter Wolf. <3

12 von 12 im August 2017.

[Ja, ich weiß. Es ist schon September. Aber: WordPress mag momentan nicht so wirklich Fotos hochladen. Deswegen war dieser Beitrag halbfertig in den Entwürfen. Jetzt hat es doch irgendwie geklappt, also hoch damit. Die 12 von 12 im September habe ich schon auf dem anderen Blog gepostet – ich weiß noch nicht, ob ich das jetzt zukünftig immer dort mache.]

Mehr Alltags-Bilder gibt es hier bei Caro.

August! Festival! M’era Luna! Letztes Jahr war es der Anreisetag, heute der Festival-Samstag. Das Wetter hat so gar nicht mitgespielt und schon der Weg zum Festival war ein Abenteuer. Ich schlief irgendwann gegen 01:00 Uhr mit Oropax in den Ohren, weil der Regen so laut auf das Zelt prasselte.

Frühstück! Das Quinoa-Zeug bestand mehr aus Couscous und war… okay. Dazu gab es zwei Kurze Oldesloer Ice – statt Zähneputzen.

Die Schuhwahl für heute. Anders ging es auch nicht. Schon letztes Wochenende in Wacken hatte ich die Gummistiefel fast durchgehend an. Gut investierte 16€.

Erstmal eine Frisur zaubern und Augen malen.

Endlich, endlich mal wieder richtig eingeschnürt. Ich hab eine richtige Taille! Im Hintergrund unser Zuhause fürs Wochenende. Zu 90 % auch dicht!

Unterwegs auf dem Festival-Gelände. Stempunks in beeindruckenden Fahrzeugen!

Zwischenstopp. Bier, kurz im Trockenen sitzen, Nase putzen. Stilecht mit schwarzen Taschentüchern.

Erstes Shopping-Erfolgserlebnis! Bei Anki ein wunderschönes Oberteil gekauft. War sogar reduziert.

Sven Friedrich angehimmelt und warm getanzt. In der Halle war es zum Glück warm und trocken.

Eigentlich waren wir nur zum Essen und Schlafen dort. Es gab großartige Food-Stände – auch die Quarkerei war dabei. Ordentliches Essen!

Das Oberteil bei Re-Agenz hatte ich morgens schon angehimmelt und mich doch getraut, es anzuprobieren. Tja. Zu wenig Oberweite für das schöne Stück. Es war viel zu weit obenrum.

Ein See mit Quallen! Es hat bei ASP nach dem Stromausfall so angefangen zu regnen, dass ich das Wasser bis oben in den Stiefeln hatte.

Abgetrocknet und aus dem Zelt KoRn gehört. Es war trotzdem ein schöner Tag!