6+3. Urgh.

Mir ist komisch. Immer wieder ekelhafte Übelkeit. Dazu Bauchschmerzen. Wenn ich abends die Hose nicht schließe, geht es besser. Obwohl die Hosen nicht wirklich eng sitzen. Schwindel kommt regelmäßig dazu, wenn ich zu schnell aufstehe.

Koffeinempfindlichkeit hat sich auch schon wieder sehr gesteigert. Mehr als ein Latte Macchiato morgens geht nicht, wenn ich irgendwann noch schlafen möchte.

Beim Duschen geht heißes Wasser im Gesicht auch nicht mehr. Waren es letztes mal die Nebenhöhlen, sind es jetzt die Stirnhöhlen, die schmerzen.

Am Freitag habe ich den Arzttermin. Ich bin sehr gespannt. Auch wenn ich noch länger die Klappe halten wollte – meine Eltern werden es dann wohl schon erfahren, weil sie Urlaub buchen wollen. Wir werden definitiv nicht mitkommen.

Was mir momentan ziemlich auf den Keks geht: Essen. Um mich herum gibts es schöne Abnahme-Challenges und ich muss andauernd irgendwas gegen die Übelkeit essen. Natürlich weiß ich, dass ich zunehmen werde – aber gut geht es mir damit jetzt nicht. Auch ist mir bewusst, dass mein Körper schon Wasser einlagern und auch meine Brüste sind schon deutlich fester geworden. Das muss sich auf der Waage zeigen. (Hätte ich echt nicht gedacht, dass mir das jetzt doch so viel Gedanken gibt. Plus die Angst, welchen Sport ich denn jetzt noch machen kann. Es gibt hier einen Schwimmkurs für Schwangere, den würde ich dann gerne mitmachen. Aber erst in ein paar Wochen.)