Getestet: Brei von Milupa.

Achtung: Produkttest. Werbung. 

Milupas kleine Experten_Siegel_klein

Unsere B(r)eikost-Geschichte schreibe ich demnächst gesondert auf. Was ich mir gedacht hatte und wie es letztendlich komplett anders lief.

Als der Wolf ein halbes Jahr alt war, bekamen wir Post von Milupa. Milchbrei Banane, Reisflocken und eine Schale mit Löffel. Aus so einer Schale hab ich früher schon meinen Brei bekommen – dort funktioniert das Anrühren aber auch problemlos.


Wir testeten immer mal wieder mit halben Portionen, ob der Wolf das mag. Ganz plötzlich hat er von jetzt auf gleich statt zwei Löffeln den ganzen Teller leer gemacht. Die Reisflocken habe ich meistens mit Apfelmark angerührt – das schmeckt mir dann auch. Oder mit Resten von Obstgläschen, wenn wir unterwegs waren.


Was leider sehr oft ein Problem ist: halte ich mich an die empfohlene Menge Pulver/Wasser, habe ich total flüssigen Brei. Lässt sich schlecht füttern und mag der Wolf auch nicht so. Aber das haben wir inzwischen optimiert. Flocken nachfüllen ist einfacher, als den Brei mit Wasser dünner zu bekommen.

Nachgekauft habe ich inzwischen auch schon – milde Früchte und Butterkeks findet der Wolf ebenso klasse.

Danke für das Testpaket!

Die Breie wurden uns von Milupa kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Unser Test – unsere Meinung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.