B(r)eikost.

Kinder zeigen einem ja schon sehr schnell, was sie wollen. Da kann man die schönsten Pläne und Vorstellungen haben. So ging es uns mit BLW.

Kein Brei kochen, lieber direkt vom Familientisch – das klingt wirklich wunderbar. Nur der Wolf, der findet das total unsinnig.

Sechs Monate habe ich vollgestillt. Dann zeigte der Wolf erstes Interesse an unserem Essen. Schaute uns hinterher und sperrte den Mund auf. Also hochmotiviert immer wieder Wurzeln, Kartoffel, Nudeln und Brot angeboten. Hmm. In den Mund gesteckt hat er es zwar, aber im Magen ist so ziemlich gar nichts gelandet. Verschlucken und würgen gab es immer wieder.

Rein aus Interesse versuchten wir dann Brei. Einfachen Grießbrei. Ähm ja. Die Portion hat er förmlich inhaliert. Wie fröhlich er war, einfach essen zu können. Abends gibt es jetzt also Milchbrei. Ganz verschiedene Sorten.

Was inzwischen zum Frühstück ganz gut geht ist Obstmus, teilweise mit Joghurt oder Quark. Er bekommt immer auch Brot, wirft das aber lieber durch die Gegend. Das einzige Gemüse, was er bisher sehr mag, ist Gurke. Da wird auch richtig abgebissen. Selbstgemachter Kartoffelbrei war letzte Woche aber auch schon essbar. Aber wenn wir Erwachsenen etwas essen, dann kommt er sofort angekrabbelt und möchte probieren. Wehe, es gibt nichts ab. Dann wird auch ein Stück Toast hingebungsvoll verspeist.

In der Krippe schaut er sich viel von den anderen Kindern ab. So hat er inzwischen verstanden, wie er seine Flasche halten muss, damit er etwas trinken kann. Viel trinkt er noch nicht. Dafür kaut er gerne auf dem Sauger rum und flutet sich dabei.

Wir stillen noch immer sehr viel. Zum Frühstück im Bett, mittags Einschlafstillen, abends ebenso, nachts noch 1-3x. Noch geht das ja, ich bin gespannt, wie sich das die nächsten Wochen entwickelt. Wenn ich nicht dabei bin, isst und trinkt er deutlich besser. Die Zeit in der Krippe und auch danach bekommen wir manchmal auch schon gut ohne stillen hin. Dann schläft er im Kinderwagen.

Ach kleiner Wolf, du hast uns schon ganz gut im Griff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.