Ablenkung: Weihnachten.

Zum Glück ist es nicht mehr so lange hin. Ich brauch das jetzt – Ablenkung. Morgen in einem Monat geht es sogar für 4 Tage in den Harz, Weihnachtmärkte ohne Ende. Ich werde Punsch trinken und Bauklötze staunen. Hoffentlich vergesse ich meine Kamera nicht.

Weihnachten wird dieses Jahr so anders. Ich werde das erste Mal seit meiner Geburt am 24. Dezember nicht bei meinen Eltern sein. Nicht mit Papa seinen Geburtstag feiern. Aber das ist okay. Ich werde mit dem Liebsten bei seinen Eltern feiern. Wie es dort abläuft – ich lasse mich überraschen. Wir werden wohl schon ein oder zwei Tage vorher hinfahren, um auch dort noch ein bisschen runterzukommen. Vielleicht noch zusammen Punsch trinken, durch den Schnee spazieren… das wäre traumhaft.

Es soll viel Selbstgemachtes als Geschenke geben. Dafür möchte ich noch kleine Glasflaschen kaufen, damit wir Likör verschenken können. Durch Zufall habe ich letzte Woche Halloween-Plstikbecker mit Deckel im Angebot gefunden und gekauft. Die werde ich als Keksverpackungen nehmen. Außerdem möchte ich noch Bruchschokolade und Becher-Trinkschokolade machen. Mal sehen, wann ich das testen kann. Ich freu mich jedenfalls. Sehr. Auf alles.

Wer weiß, wie viele Weihnachten wir noch zu zweit sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.