Taps, taps, taps.

Der kleine Wolf läuft jetzt. So richtig. Und wer läuft, braucht auch richtige Schuhe.

Wir waren am Wochenende bei den Schwiegereltern und ein bisschen im Fördepark bummeln. Bei Reno gabs es dann für den Wolf die ersten Schuhe. Die Verkäuferin war nicht so talentiert, also mussten Oma und ich die Schuhgröße des Kleinen ermitteln. Größe 20 ist es geworden. Zwei Paar Schuhe hat er anprobiert, das zweite Paar war es dann. Er hat sich die Schuhe auch schon selber aus dem Regal ausgesucht. (Was ich nicht verstehe: Warum produziert man Schuhe in so kleinen Größen, die furchtbar starr und hart sind?)


Es ist faszinierend, wie verschieden die Kinder laufen lernen. Der Wolf übte ja schon länger, kleine Strecken frei zu laufen. Montag vor zwei Wochen lief er beim Geburtstag seiner Uroma nur noch. Dienstag war er krank – kein einziger Schritt. Ab Mittwoch dann langsam wieder. Seitdem wird es jeden Tag mehr. Man braucht ihn auch nicht mehr daran zu erinnern, dass er laufen kann. Er macht es einfach. An der Hand von Erwachsenen laufen macht er nur, wenn er auch Lust dazu hat. Sein Kindergartenkumpel hat über Wochen nichts anderes gemacht – lies einfach nicht los und hat fast den ganzen Tag eine der Erzieherinnen in Beschlag genommen. So klein und schon so verschieden.

Lauf, kleiner Wolf, lauf – wir sind hier an deiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.