Puderzuckerschnute.

  
Sonntag gab es nachmittags spontan Waffeln. Weil ich Lust auf Waffeln hatte und die Zeit das sonst eher selten möglich macht. Also habe ich ein Rezept rausgesucht und gewartet, dass der Wolf aufwacht. Nach fast drei Stunden Mittagsschlaf haben wir ihn doch geweckt und los ging es. Der Teig war schnell gezaubert und das Waffeleisen auch heiß. Ich habe unseren Sohn immer wieder auf den Arm genommen und zusammen konnten wir ins Waffeleisen luschern.

Als die erste Runde fertig war, bekam er ein Stück und verschwand zu seinem Papa. Der bekam von mir eine mit Puderzucker. Sowas muss sofort probiert werden – der Blick, als der Puderzucker durch die Luft flog, als er dagegen geatmet hat! Staunen.

Mit der nächsten Waffel und der Puderzuckermühle habe ich mich auf den Boden gekniet. Zusammen zauberten wir den Zucker auf die Waffel, begleitet von neugierigen „oh, oh!“s vom Wolf. Pure Faszination für das Stück Plastik.

Bitte bleib so neugierig und fasziniert, kleiner Wolf <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.