12 von 12 im März 2015.

Als ich das letzte Mal mitgemacht habe, war der Wolf noch in meinem Bauch. Wow, lange her. Nach einer Idee von Caro (Draußen nur Kännchen).

Morgens würde ich von einem grinsenden Kind geweckt. Das ist so schön und ich bekomme schon immer ein bisschen Herzklopfen, weil mich da unser Sohn begrüßt. Unser. 

Dann erstmal Wickel-Time!

In der Küche die Spuren von gestern beseitigt – der Wolf hatte Papa-Abend, während ich beim Sport war. 

Frühstück für mich, der kleine Wolf hatte gerade noch eine Runde getrunken. 

Gestern ist der Tripp Trapp angekommen und mein Mann hat ihn gleich aufgebaut. Jetzt steht er auch an seinem Platz.

Während neben mir fleißig geturnt und gekreiselt wird, lese ich Rezessionen. 

Noch eben schnell den Adventskalender abgenommen – ist ja auch erst ein paar Monate her. 

Für eine Naht hat es gereicht, dann wollte jemand Aufmerksamkeit. 

Nonomo-Schläfchen, während ich mit einer Freundin einen Besuch ausgemacht habe. Manchmal ist es doch gar nicht schlecht, wenn Freunde im Schichtdienst arbeiten. 

Hauptjob: Nonomo anschubsen. Nebenjob: Rezepte ins analoge Buch schreiben, wer weiß, wie lange es manche Blogs noch gibt. 



Noch schnell aus der Packstation befreit und geärgert, dass das zweite Paket nicht da war. Später eine Mail, das Paket könne im Depot abgeholt werden – 1h Fahrtzeit. Toll. 

Als ich ins Bett wollte, dieses Bild. Joah, also erstmal bettfertig gemacht und danach die Steckdose aus. Gute Nacht!



Ein Gedanke zu „12 von 12 im März 2015.

  1. Oh, das ist aber wirklich lange her, zu lange!
    Ein schöner Einblick in Euren Tag. Und ich staune. Soooo ein großer kleiner Wolf? Wahnsinn, wie die Zeit rast!
    Das Oberteil von ihm (Bild 1) finde ich ja mal toootal genial, tolle Farben und ich mag Füchse. ♥
    Und ein kleines bisschen Neid zur Nähmaschine, ich will auuuuch 🙂

    LG,
    die Alltagsheldin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.