12 von 12 im Dezember 2016. 

Schon Dezember… also das letzte Mal 12 von 12 für dieses Jahr. Mehr gibt es hier bei Caro. 


Meine Eltern haben Urlaub, also musste ich auch Urlaub nehmen. Mann und Kind zur Arbeit und zum Kindergarten gebracht und gefrühstückt. 


Das Wichtelpaket auf die Reise geschickt. 


Ein Geschenk für die Nichte ausgesucht. 


Ansatz blondieren lassen. 


Eigentlich wollte ich zum Sport, aber mein Schloss war noch im Rucksack, den der Liebste mit zur Arbeit hatte. Also eingekauft. 


Schnelles Mittagessen. 


Den Wolf abgeholt – viel gekuschelt und Kekse gegessen. 


Mein Verzicht auf Süßigkeiten macht sich bezahlt: Hochzeitskleid passt wieder!


Abendessen mit Kinderpunsch für mich. 


Festgestellt, dass die Hochzeitsbilder gar nicht auf dem NAS sind…

Eigentlich wollte ich das Küken-Blond ja noch bunt machen…


Ab ins Bett! Das NAS arbeitet noch ein bisschen…

12 von 12 im Oktober 2016.

Schon wieder als Urlaubsedition. Wir holen quasi irgendwie einen Teil vom Sommerurlaub nach und sind mit meinen Eltern in Dänemark. Mehr Bilder von heute gibt es bei Caro


 Meine Nacht war um 5 vorbei, als der Wolf unruhig wurde. Bis 7 Uhr konnte ich ihn mit Pingu und einem Quetschie im Bett beschäftigen. Dann wollte er aufstehen und weinte.. Backenzähne haben wohl sehr geärgert. Als er dann endlich Schmerzmittel genommen hat, schlief er auf mir beim Peppa schauen ein. Das Ablegen ins Bett funktionierte zum Glück. 


Frühstück mit Rührei und Chokoboller. Dann geduscht und um 10 Uhr den Wolf geweckt. Er hatte beste Laune – juchu!


Unser Ziel heute war das Nordseemuseum in Hirtshals. Ein wunderschönes und riesiges Aquarium. 


Auf diesem Bild ist ein Taucher versteckt. 


Die Fütterung der Fische war so beeindruckend. Sogar der Wolf fand es spannend. Der Mondfisch ist so ein schönes und riesiges Tier! Wir haben uns in Ruhe alles angeschaut. Es war sehr wenig los – allerdings auch schon ziemlich kalt, die Außenbecken gab es im Schnelldurchgang. 


In Tannisby war ich bisher noch nicht – da steht das blaue Eis-Haus. Das war das leckerste Guf, was ich je gegessen habe. Mit Skilpadde-Eis! Nomnomnom. In den Ort war irgendwie Test-Auto-Treffen. Ab und zu fuhr ein prolliger Jaguar an uns vorbei zum Strand. 


Nicht weit davon entfernt gibt es eine Fischtreppe. Leider haben wir auch heute keine Fische springen sehen…


Mein Wärmeempfinden ist kaputt. Oder resettet. Die letzten beiden Winter trug ich Fleece-Jacke & Softshell-Mantel drüber. Jetzt trug ich noch eine Schicht mehr und mir war kalt. Im Oktober. Oh je… (Lieblingspulli! Trug ich zwei Jahre wegen Stilluntauglichkeit nicht.)

Die Flasche vom Wolf war noch im Auto. Ein Platzwunder ist der Emmaljunga nicht, aber der Kauf hat sich so gelohnt, der Wolf sitzt prima drin. 


Einschlafbegleitung dauerte nur 10 Minuten – also Zeit zum lesen, während mein Papa Essen macht. 


Essen! Den halben Tag überlegt, ob Kopfschmerztablette oder Wein, weil mich so blöde konstante Schmerzen ärgerten. Nach dem Wein waren sie weg. 


Eine Partie Zug um Zug & seit 22:30 Uhr liege ich beim Wolf. Trifft sich gut 

12 von 12 im September 2016.

Wow, September schon. Eigentlich sogar schon halb vorbei. Irgendwie komme ich da nicht mehr so richtig mit. Bin im Juli stecken geblieben.

Ein ganz normaler Alltag bei uns. Mehr Bilder gibt es hier bei Caro von Draußen nur Kännchen.

Von einer Kreißsäge geweckt werden, die den Asphalt auf dem Bürgersteig zerschneidet. Wundervoll.

Den Wolf stört das aber nicht und so kann ich mir in Ruhe eine richtige Frisur machen. Ich werde immer schneller!

Irgendwann wird der Kleine auch wach und während ich seine Kleidung raussuche, kann er „Bagga!“ anschauen.

Weg zur Arbeit – insgesamt muss ich über vier Bahnübergänge (+1 mal Draisinen-Strecke, aber da färt nur immer Sommer jemand). Heute nur an einem warten.

[Arbeit]

Schnell noch den Einkauf hinter mich gebracht. Eigentlich wollte ich nur Caramel Macciato, Espresso und Alufolie kaufen. Nun.

Abendessen für mich. Ofengemüse mit Honig-Senf-Dipp und Hummus.

Zeit für neue Farbe. Weil ich vier neue Farben habe, einfach acht statt sechs Strähnchen abgeteilt.

Halb zehn, 20°C und ich hänge im Dunklen Wäsche draußen auf.

Die Brotdosen für den nächsten Tag gerichtet. Sohn, Mama, Papa.

Smelk – habe ich vor zwei Jahren schon mal morgens getrunken, statt Milch. Aber ohne Kaffee geht es für mich einfach nicht. Also Latte Macciato. (Hatte kurz mal wieder SiS-Gedanken, aber das geht so nicht. Ich schaffe auch die fünf Stunden momentan nicht.)

Den neuen Latte einsortiert, damit ich morgen nicht mehr suchen muss.

Modisch, so silber. Ausspülen und ab ins Bett!

12 von 12 im August 2016.

M’era Luna-Anreisetag! Mehr Bildergeschichten gibt es hier bei Caro. 


Komisch, ohne Wolf an meiner Seite aufzuwachen. 


Die restlichen Dinge ins Auto geworfen. 


Zwischenstopp bei Milka. 


Die Kuh ist eine Pokemon-Arena. 


Zelt aufgebaut. Pause. 


Voll true. 


Snarf ist auch mit. 


Flauschi sowieso. 


Umgezogen. 

Sackgasse oder Glücksrad?


Erstmal zu den Lesungen. Luci van Org und Christian von Aster waren großartig. 


Es ist so schön hier. Wie nach Hause kommen. Nur der Liebste fehlt. 

12 von 12 im Juni 2016. 

12 Bilder über den Tag verteilt. Mehr Alltagseinblicke gibt es hier bei Caro. 

Vor einem Monat sind wir nach Leipzig gefahren – in einem Monat habe ich Geburtstag. Die Zeit rennt mal wieder. 


Tatsächlich bis acht geschlafen – endlich mal wieder. Bis viertel vor neun haben wir dann noch gekuschelt. 


Frühstück! Bagel mit Hummus, Tomatenbutter und Lyoner. Der Wolf bekam Joghurt und Quetschie. (Und hat mir die Wurst vom Brot geklaut.)


Eigentlich wollte ich für einen Kollegen unsere UV-Anzüge vom letzten Jahr suchen – die waren aber noch in der Schwimmtasche. Dafür die letzten Umstandskleider und die Still-BHs, die sich nicht vollkommen auflösten, in einen Karton gepackt. 


Während der Wolf mit seinem Papa und der Vulkan gespielt hat, habe ich die Waschmaschine befüllt und aufgeräumt. 


Super niedliche Ministempel kamen letzte Woche an – den Dawandagutschein hatte ich hier fast drei Jahre liegen. So tolle Verpackung!


Nach dem Mittagessen schlief ser Wolf und wir spielten Lego Dimensions. Yeah!


Doch noch Augen gemalt und Haare gebändigt. 


Besuch bei meiner Oma und meinem Opa. 


Abendessen für den Wolf. Momentan ist Brei wieder ganz ok. 


Eigentlich ziemlich hübsch, aber zu eng. Dafür eine neue Yogahose. Auch von Tchibo, selbe Größe, selbe Passform. Tja. 


Schon eingeschlafen, weinte der Wolf wieder sehr. Die Backenzähne drücken wohl. Nach einer Runde Schmerzsaft, kuscheln mit Papa und mir schlief er ein. 


Abendessen für uns!