In der Luft.

Hängend. Schwebend. Fliegend.

So fühle ich mich momentan. Die kleinen Bausteine, die sich angesammelt hatten, sind alles wieder im Raum verteilt. Der Liebste ist wieder ohne Job. Gekündigt, weil er krank war. Meine Gedanken dazu formuliere ich jetzt nicht aus. Jetzt halt Konzentration, eine neue Lehrstelle zu finden. Drei Bewerbungen sind bei mir noch offen – doch was nützt es, wenn ich in Hamburg eine Stelle finde und er in Kiel? Das macht mir etwas Bauchschmerzen momentan. Mein Vertrag läuft noch bis Januar, also werde ich jetzt erstmal die Füße still halten und einfach abwarten. Obwohl ich wirklich gerne von hier weg möchte. Seufz.

Los geht es.

Heute Morgen habe ich die erste Bewerbung in den Postkasten gesteckt. Nummer zwei ist auch schon fast fertig, da fehlt nur noch der Scan eines meiner Zeugnisse. Das werde ich heute Nachmittag oder spätestens morgen Abend machen. Dann geht auch die Bewerbung auf die Reise. Man ist das spannend. Der Liebste hat jetzt nicht mehr so den Stress, unbedingt einen Ausbildungsplatz finden zu müssen – dort, wo er momentan arbeitet, kann er sonst auch länger bleiben. Purzel – wieder ein paar Steine vom Herzen. Bewerbung Nummer zwei geht auch direkt in den Ort.

Ich bin aufgeregt. Kribbelig.