10+3. Lets Rock.

Wie lange bin ich schwanger?
10 Wochen und 3 Tage.

Arztbesuche?
Mittwoch hatte ich einen Anruf vom Arzt, mein Schilddrüsenwert ist mit 2,75 zu hoch. Oha. Bekomme jetzt L-Thyroxin 50. Ich bilde mir ein, auch schon nicht mehr ganz so müde zu sein. Letztes Jahr hatte ich irgendwann beim Hausarzt meine Werte bestimmen lassen, vielleicht hole ich mir den Wert noch mal.

Was war schön letzte Woche?
„Mama hat ein Baby im Bauch!“ Noch ein paar Freunde, die sich sehr gefreut haben.

Was vermisse ich?
Sport.

Was macht mein Körper?
Übelkeit, immer wieder. Zum Glück gehts momentan mit der halben Stunde, die ich nüchtern bleiben muss, das hatte ich mir schlimmer vorgestellt. Magnesium muss ich steigern, die Mutterbänder ziepen gehörig.

Worauf habe ich besonders Heißhunger?
Letzte Woche plötzlich Bock auf Milchshake. Aber das war nicht so toll, wie gedacht.

Was geht so gar nicht?
Der Mann hatte Cookies-Eis gekauft und ich wollte nichts davon.

Was haben wir vorbereitet?
Ein Regal ist schon umgezogen. Eine Umstandsleggins gekauft. Hebamme erreicht und Kennenlerntermin vereinbart.

Worüber freue ich mich?
Gestern war mir so lange nicht schlecht, dass ich mir einen neuen Rock nähen konnte.

Was macht der Bauch?

7+1. Herzchen schlägt.

Gestern war der Termin bei der Ärztin. Dank Fieber vom Wolf musste spontan meine Schwester aufpassen, die das dann wohl irgendwie schon geahnt hat. Ich bekam gleich einen neuen Mutterpass und ich habe eins meiner Ziele erreicht: Kein einziges Kreuz auf der Seite für Risikofaktoren. Yeah! Blutdruck war okay, Gewicht darf ich einfach sagen – das beruhigt mich mehr, als ich dachte. Momentan schwanke ich um die 80 Kilo, also sind es jetzt bisher 1,5 Kilo mehr. Ich esse allerdings schon jetzt totalen Mist. In meinen Augen. Ich hoffe, das wird etwas besser, wenn ich alles einigermaßen händeln kann.

Die Ärztin hat mir auch noch mal ein Kompliment fürs Gewicht gemacht und mir dann (genauso freudig wie ich) das schlagende Herzchen gezeigt. Genau 7+0 – so wie es auch sein müsste mit Eisprung. Ein kleines Baby!

Der nächste Termin ist bei 9+0 für das Erstsemesterscreening, wenn ich das richtig verstanden habe.

Meine Familie haben wir am selben Tag informiert, genau wie unsere Hamburger Lieblingmenschen. Der Rest muss noch bis zum nächsten Termin warten, denke ich. Sofern ich nicht irgendwem schon vor die Füße spucken muss.

Erstes Bauchbild von 7+1. Letztes Mal habe ich erst viel später angefangen. Ich bin gespannt, wann jetzt was erkennbar ist. (Extra ohne Baucheinziehen und mit der Speckrolle, die immer noch da ist.)

Motivationspost. 25 Kilo.

Manchmal muss man sich selbst vor Augen führen, was schon geschafft ist.

Am ersten Weihnachtstag waren wir brunchen. Ich trug dasselbe Kleid wie genau ein Jahr zuvor und es war gerade niemand im Waschraum. Schnell ein paar Fotos gemacht und Zuhause gebastelt. Der tägliche Blick in den Spiegel zeigt nun nicht so viel, aber mit einem Jahr Unterschied sehe selbst ich deutlich, was ich geschafft habe.

Als Startgewicht habe ich das Vorschwangerschaftsgewicht genommen. In der Schwangerschaft mit dem Wolf zeigt die Waage zum Schluss +12 Kilo. Die bin ich bis zu seinem zweiten Geburtstag auch langsam losgeworden. Aber dann lief nichts mehr. Also erstmal alles, was ich so über Ernährung wusste, infrage gestellt. Süßkram drastisch reduziert. Im April ’17 dann Fettlogik überwinden gelesen und angefangen, alles zu tracken. Alles. Alles alles alles. Kalorienzufuhr auf 1200-1400 Kalorien beschränkt. Zwei Mal die Woche zum Sport, im Sommer sogar zusätzlich noch 3×15 Minuten morgens geschwommen. Der Zacken nach oben war der Sommerurlaub. 3 Wochen Dänemark mit wenig Sport, viel Eis und anderen Köchen. Aber auch das war schnell wieder weg. Ich weiß ja, wie ich es machen muss. Mein komplettes Essverhalten hat sich verändert. Es reicht eine kleine Süßigkeit – ich esse nicht für die Menge, sondern für den Geschmack. Gehe weniger Kompromisse ein. Wenn ich etwas nicht mag, lass ich es liegen. Essen nicht mehr alles auf, wenn ich eigentlich satt bin. Verändere die Mahlzeiten, damit es mir schmeckt. Entdecke neue Gerichte. Koch inzwischen fast jeden Abend zwei Gerichte. Weil ich es mir wert bin.

Wohin die Reise geht? Ich weiß es nicht. Sportlich habe ich noch ein paar Ziele, die ich irgendwann angehen möchte. Verschiedene Yoga- und Kraftübungen, die noch mehr Muskeln erfordern, als momentan vorhanden. Aber so ohne Rücken- und Knieschmerzen lebt es sich deutlich besser. Mein Kleiderschrank ist deutlich kleiner geworden und neue Teile kaufen macht plötzlich Spaß. Es ist echt cool, so eine größere Auswahl zu haben und sich was zu kaufen, was gefällt.

November 2017.

Ich habe das 2014 schon gemacht – am Ende des Monats ein paar Worte verloren. Das war eigentlich echt schön – ich versuche das einfach wieder.

Worüber habe ich mich gefreut?
+ endlich ein Tattoo!
+ mehrere Besuche im Würfel & Zucker
+ mit dem Mann zum toten Hosen Konzert gewesen
+ einen Meilenstein auf der Waage erreicht
+ mit dem Wolf ebenfalls in Hamburg gewesen
+ endlich konnte ich wieder zum Sport!
+ Laternelaufen mit der Fliegenpilzgang
+ Tanz der Vampire Karten bestellt
+ mir passen Sporthosen in M von Lidl!
+ meine Schwester ist wieder da
+ einen Milchaufschäumer gekauft, damit die Tassimo blad ausziehen kann
+ Mama hat Geburtstag gefeiert
+ mit Papa + Schwester einen tollen Tag in Hamburg verbracht und bei HIM gewesen
+ Weihnachtsbeleuchtung überall!

Worüber habe ich mich geärgert?
+ Rieker-Schuhe im lokalen Einzelhandel kaufen wollen – gab es nicht. Bei Amazon 30 € günstiger.
+ meine eigentlich reparierte Nähmaschine ist nicht richtig funktionstüchtig
+ Erhöhung der Kita-Beiträge bzw. der Frühbetreuung ganz plötzlich
+ Müller hat 20 % Rabatt – leider nur mit Versand in die Filiale
+ an meinem freien Tag fast 4 Stunden beim HNO verbracht, anstatt beim Frisör zu sitzen

Weswegen war ich traurig?
+ es stehen so viele Veränderungen an, das macht mich nervös
+ fehlende Sozialkompetenz im Umfeld
+ Demenz ist scheiße

Was habe ich gebastelt/genäht/gekocht/gebacken?
+ Adventskalender für den Liebsten
+ den Saum einer Frau Hilda, was das Geburtstagsgeschenk für meine Mutter wurde, weil der Rock mir zu groß ist
+ ein Wickelkleid aus dem Kleiderbaukasten-Buch von Rosa P.
+ Pakora in HH
+ Kartoffelsalat
+ Couscous mit Karotten
+ Taco-Schiffchen
+ Kichererbsen-Gulasch
+ Wurzelschmaus mit Hummus
+ Nudel-Schinken-Auflauf mit Eiermilch
+ Ofenkürbis
+ Snickerdoodles
+ Salty Peanutbutter Chocolate Cookies
+ die besten After Eight Crinkle Cookies überhaupt
+ Cornflakes-Kekse

28.

Mit Glück gibt es hier noch 12 von 12 in der Geburtstagsedition. Heute fahren wir ins Legoland! Das ist der erste Geburtstag, den ich nicht mehr mit meinem Opa teile. Es ist so ein komisches Gefühl – deswegen fahren wir weg. Du wusstest das schon letztes Jahr, Opa. Wolltest aber noch mit uns feiern. Ich denke an dich <3

 

Mit 28 möchte ich:

+ einen tollen Tag im Legoland verbringen

+ 10 Kilo abnehmen

+ das erste Mal zum Wacken Open Air fahren

+ Strongmanrun laufen oder schwanger werden

+ drei Wochen in Dänemark verbringen

+ mittelaltern – also mit lagern

+ mehr Kuchen backen

+ wieder nach London – mit dem Liebsten! Dort in die Harry Potter Studios

+ mit dem Wolf im Meer baden

+ indisch essen gehen

 

Mit 27 wollte ich:

+ auf dem Heider Marktfrieden Spaß haben

Marktfrieden war so schön. Auch wenn es viel geregnet hat.

+ Urlaub in Dänemark machen

Aus zwei Wochen wurden eine Woche im Sommer plus eine Woche im Oktober. Es war komisch und stressig, aber auch schön.

+ zum M’era Luna fahren

Woah, das hat so richtig gut getan. <3

+ zu Konzerten von Covenant und Bosse

Check, check. Noch dazu war ich bei Schrottgrenze, ASP, den toten Hosen und Welle:Erdball.

+ weiter bunte Haare haben

Es ist unglaublich, wie gut mir das tut. Momentan gehe ich zu häufig schwimmen, aber für die Festivals kommen sie wieder neu bunt.

+ mit dem Wolf schwimmen gehen

Tja, das haben wir noch nicht wieder gemacht. Einer hustete immer.

+ mit dem Mann ein Wochenende alleine verbringen

Ein ganzen Wochenende haben wir noch nicht geschafft, aber über Nacht ist der Wolf schon bei Oma geblieben.

+ Silvester mit Sekt anstoßen

Yes!

+ Sommerrollen zaubern

Das Reispapier war nicht mehr okay. Gegessen habe ich sie inzwischen, waren aber nicht so ganz mein Fall.

+ mir etwas nähen – Rock oder Kleid

Einen Pullover habe ich mir genäht! Der ist großartig!

+ mehr Zeit draußen verbringen

Dank Pokemon Go habe ich sehr viel Zeit mit Spaziergängen verbracht. Ich laufe auf jeden Fall sehr viel mehr jetzt.

+ ans Meer

Immer, immer wieder <3