Meine Glücksmomente 14 & 15/2014.

Durch Ostern war die Woche viel schneller vorbei – das war so viel schöne Familienzeit. Im April ist bei uns Geburtstagszeit und wir hatten schon jede Menge schöne Feiern. Ostern an sich war noch nicht so Thema, das wird nächstes Jahr bestimmt interessanter.   

An Ostersonntag hatte meine Schwester Geburtstag. Ich habe ihr in der Woche davor eine Hülle für ihren Colleblock genäht. Ziemlich frei Schnauze und durch das Absteppen rundherum sitzt der Block jetzt auch ziemlich fest. Aber schön ist es trotzdem geworden. 

Und weil ich eine großartige große Schwester bin, habe ich eine Hanuta-Torte gebacken. Die war wirklich lecker! 

 

Ostermontag haben wir einen Familienausflug zum Flohmarkt gemacht – das hätten wir uns auch sparen können. So viel Gewühl… Aber der kleine Wolf schlief ganz wunderbar im Kinderwagen, das war schön. 

Die Woche war dann geprägt von Halsschmerzen bei mir und dem Liebsten, plus allerlei anderem Krankheitsgedöns. 

Donnerstag standen plötzlich zwei Kollegen in der Wohnung – ich sah vermutlich völlig fertig aus, hatte ich doch schon wieder zu viel Sonne abbekommen und heftige Kopfschmerzen. Es gab noch ein Geschenk für den kleinen Wolf und ich habe mich sehr über den Besuch gefreut. 

Samstag hatte ich Post – das Pollora Levimons ist da und einfach absolut wunderschön. Wir haben es noch ganz kurz zur Probe gebunden, bevor der Mini ins Bett musste. 

 

Gestern waren wir zum Geburtstag von unserem Neffen, also hoch Richting dänische Grenze. Es war ein anstrengender, aber auch sehr schöner Tag. Wenn der kleine Wolf seine Cousine anlacht und angrinst, ist das so schön! 

Mehr Glücksmomente gibt es jetzt wieder hier bei Pia. 

Meine Glücksmomente 13/2015. 

Irgendwann schaffe ich es auch wieder, direkt am Montag zu posten. 

Montag habe ich beim kleinen Wolf den ersten Zahn knipsen können – zufällig beim Rumalbern.  

Wir beide hatten einen total entspannten Vormittag und ich konnte in Ruhe Kaffee trinken. Als wir den Liebsten von der Arbeit abgeholt haben, ging es spontan zu meinen Großeltern – die haben sich sehr gefreut.   

Seit letzter Woche habe ich ein Jawbone Armband – um mich zu motivieren, mehr zu laufen und um mal zu sehen, wie oft ich nachts stille. Das war eine gute Nacht.  

Mittwoch konnte ich endlich die Hose mit den Fledermäusen anfangen. Abends war das letzte Mal Rückbildung – das war ein echter Glücksmoment, als ich aus der Praxis raus bin. 

 

Donnerstag war die neue Bettwäsche in der Post, yeah! 

 

Freitag waren wir noch bei meinen Eltern und haben sonst nicht viel gemacht. Samstag musste mein Mann arbeiten, Sonderverkauf von Strandkörben.  

 Der Wolf und ich haben ihn zu Fuß besucht und einige Runden durch die Hallen gedreht. Dort haben wir meinen ehemaligen Philosophie-Lehrer getroffen, der grinsend zum Wolf sagte: „In zehn Jahren musst du dich mit mir rumschlagen!“ Nachmittags war ich noch zum Secondhand-Markt, aber so toll war das nicht. An dem Tag hab ich das erste Mal die 10.000 Schritte geschafft. Trotz Muskelkater und mit ungefähr 4 Stunden Wolf in der Emei. Abends gabs dann eine blaue Heidi zur Belohnung.  

 

Meine Glücksmomente 12/2015.

Da steckt die Pia im Umzugschaos und ohne ihren Eintrag hab ich gleich meine Glücksmomente vergessen…

Montag habe ich mich jeden Moment gefreut, wenn ich in den Spiegel geschaut habe: Mein erster Tag mit dem neuen Ohnezahn-Qwertee!

 

Dienstag habe ich wieder einen Spaziergang durch die Marschkammer gemacht – mit Wolf im Tuch. Ich bin sehr verliebt in mein Pollora. 

  

Mittwoch habe ich mir noch etwas Zeit genommen und das Oberteil für den kleinen Wolf fertig genäht, dafür gab es dann halt keinen Kaffee in Ruhe. Auch okay, ich mag das wirklich sehr, wenn er etwas trägt, was ich genäht habe. 

 

Donnerstag ging mein Nähanfall gleich weiter und ich habe 2 1/2 Hosen zugeschnitten. Den Rest dann am Wochenende. 

 

Freitag durfte ich das Paket aus der Windelbar öffnen – so schön bunt! Ein paar Einlagen brauche ich noch, dann sind wir erstmal komplett. 

 

Und abends gabs das hier – wow, so lecker! 

 

Samstag habe ich wieder nur für mich gekocht, der Liebste mag Thai-Curry nicht so. Aber weil er sich das gewünscht hat und ich auch Lust darauf hatte, habe ich um zehn noch einen Marmorkuchen gebacken. 

 

Und wie das dann so ist, wenn man eigentlich nichts vor hat und ein paar Bemerkungen auf Twitter macht, bekommt man plötzlich von einem Herzmenschen Besuch. Wir sind dann zum Meer gefahren und haben dort einen Spaziergang gemacht. Das Wetter war traumhaft und der kleine Wolf hat sich bei mir aus der Trage das Meer angeschaut. Danach gab es Kuchen, Kakao und Tatortreiniger über Beamer. Schöner Sonntag!

  

  

Meine Glücksmomente 11/2015.

Es ist Montag, also Glücksmomente-Tag! Und heute war auch ein schöner Montag. Aber dazu komme ich dann ja nächste Woche.

Letzte Woche war Montag ein ganz normaler Tag, nichts Besonderes. Nur diesen kleinen Gesellen habe ich zusammen gebaut und dann auf das Kallax gestellt.

Mein nächster richtiger Glücksmoment war am Mittwoch. Ich war mittags bei meinen Eltern, habe meinen Mann von der Schule abgeholt und war dann abends zum Sport. Diese Woche ist wieder Rückbildung und ein bisschen wird mir Yogalates fehlen. Aber ich habe nur noch zwei Mal Rückbildung nach und dann kann ich wieder regelmäßig ins Studio. Den Muskelkater in den Tagen danach ignoriere ich einfach.

Am Freitag habe ich mich endlich dem hingegeben, was ich schon die halbe Woche wollte: Schokominza-Brownies! Boah, waren die lecker.

Außerdem habe ich nur für mich eine Schale Lachs auf Wurzel-Spirelli in Dill-Soße gemacht. Dazu gab es Couscous. Omnomnom.

Am Wochenende waren wir mal wieder bei Freunden in der Nähe von Hamburg. Dort habe ich Samstag diese Fassbrause probiert. Lecker! (Beim Spiel habe ich schon 19 Sterne gehabt und dann leider doch verloren…)

Sonntag waren wir dann in einer Sporthalle. Um mit Nerfs rumzuballern. Das war absolut großartig! Mit den richtigen Leuten kann man halt schon viel Blödsinn anstellen.

Mehr Glücksmomente gibt es hier bei Pia.

Meine Glücksmomente 10/2015.

Montag ist immer Wochenend-Jetlag-Tag. Besonders schwer fällt es mir dann, wenn es ein besonders schönes und langes Wochenende war. Aber da der Tag fast rum ist, kann ich ja jetzt mal über die letzte Woche schreiben. 

Montag ist mein 5-Jahres-Buch angekommen. Ich hatte das hier in der Buchhandlung gesehen und spontan bestellt. Ich bin sehr gespannt, ob ich das fünf Jahre durchhalten kann. 

Dienstag habe ich zum Abendessen Wraps gemacht und von meinem Lieblingsteller gegessen. Beim Umräumen fielen mir die wieder in die Hände und eigentlich sind die Teller für den Schrank viel zu schade. Jetzt freue ich mich jedes Mal, wenn ich einen davon benutze. 

Mittwoch gab es zwei ganz große Glücksmomente: Die Spülmaschine ist repariert und ich war zum Sport. Zum richtigen Sport im Fitnessstudio. Yogalates – habe extra nur die einfacheren Übungen gemacht und nicht alle Wiederholungen komplett, trotzdem war ich Donnerstag voller Muskelkater. Bei der Spülmaschine war ein Kabel lose, weswegen sie nur noch kalt wusch. Ich habe nur ein paar Tage abwaschen müssen, trotzdem hat mir das gereicht. Was für ein Zeitaufwand. 

Donnerstag waren in wir Flensburg, weil der Liebste einen Termin hatte. In der Zeit sind der kleine Wolf und ich durch die Stadt spaziert. Mit Muskelkater ein Baby in der Trage zu transportieren ist nicht so schön. Nach einem schönen Abstecher zu den Schwiegereltern ging es wieder nach Hause. Dort wartete ein Paket auf mich. Mein Pollora Tuch war angekommen! Soooo schön ist es. 

Freitag war der Beginn zu einem tollen Wochenende. Abends gab es selbstgemachte Pizza und wir schauten mit unserem Besuch Corpse Bride. Samstag ging es nach Tönning ins Multimar Wattforum und Sonntag in die Seehundsstation Friedrichskoog. Das ist beides nicht weit weg von uns und es lohnt sich wirklich. Auch das Wetter hat großartig mitgespielt. Wochenenden mit Herzmenschen-Besuch sind einfach schön. 

Mehr Glücksmomente gibt es hier bei Pia.