12+4. Hallo Harley.

Wie lange bin ich schwanger?
12 Wochen und 4 Tage.

Arztbesuche?
Keine. Freitag ist wieder Vorsorge.

Was war schön letzte Woche?
Ein ruhiges Wochenenden, endlich mal. Besuch von einer Freundin gehabt und Samstag einen langen Spaziergang. Außerdem habe ich endlich mal wieder genäht.

Was vermisse ich?
Lachs.

Was macht mein Körper?
Es ziept schon ab und an in der Symphyse. Das ist mir echt zu früh! Übelkeit ist etwas besser geworden, dafür jetzt heftiger, wenn sie dann doch kommt.

Worauf habe ich besonders Heißhunger?
Im Auto muss ich jetzt irgendwas essen. Wenn ich Fahrer bin. Dafür liegen dort Gummibärchen. Chocos morgens müssen auch noch sein.

Was geht so gar nicht?
Süßes zu Mittag/Abend. Ich brauche irgendwas herzhaftes.

Was haben wir vorbereitet?
Die Kiste mit den 50/56-Klamotten steht im Wohnzimmer, die möchte ich demnächst durchschauen. Einen Fleece-Overall in 62/68 habe ich noch gekauft, in der Größe hatten wir bisher nichts und er war bei Lidl im Angebot.

Worüber freue ich mich?
Der Wolf ist fest davon überzeugt, dass das Baby in meinem Bauch Harley ist. Er ist wahlweise Batman oder der Coon, mein Mann der Joker und ich auch Harley. Wenn es ein Junge ist? Auch Harley. Achso.

Was macht der Bauch?

Und ein erstes Vergleichsbild.

11. SSW | 12. SSW | 13. SSW

9+0.

Ein bisschen habe ich auf heute hingefiebert.

Wie lange bin ich schwanger?
9 Wochen.

Arztbesuche?
Heute war Ersttrimesterscreening. 2,3 cm Baby mit klopfendem Herzen und zappelndem Körper. Das Ultraschallgerät der Ärztin ist nicht so toll, aber wir haben sogar schon die winzige Nabelschnur sehen können.

Was war schön letzte Woche?
Wir haben nach und nach die Familie und heute auch Freunde informiert. Auch beim Wolf kommt es langsam an.

Was vermisse ich?
Durch Rezepte stöbern. Geht gar nicht momentan. Ausgenommen Backrezepte. Speisekarten sind auch grenzwertig.

Was macht mein Körper?
Es ist so spannend – das Wasser ist komplett weg, die Ringe rutschen wieder. Dafür passen einfach keine normalen Hosen mehr. An den Oberschenkeln viel zu weit, am Bauch unangenehm. Rock ist jetzt Lieblingskleidungsstück. Vielleicht sollte ich noch einen nähen.

Worauf habe ich besonders Heißhunger?
Ganz plötzlich: Chicken Nuggets.

Was geht so gar nicht?
Sehr, sehr viel. Fettige Dinge riechen. Oder Fotos von Essen sehen. 

Was haben wir vorbereitet?
Ein Buch ist angekommen: „Die Geschichte deines Lebens“ – das habe ich auch schon für den Wolf & finde es sehr schön. Plus zwei Bodys, die bei Family reduziert waren und die ich für das Verkündungsfoto genutzt habe. Eigentlich wollte ich einen von uns nehmen, aber die Kiste stehe natürlich ganz unten.

Worüber freue ich mich?
Ich besitze jetzt drei Umstandshosen. Rock ist trotzdem bequemer. Die Reaktionen unserer Freunde und der Twitter-Timeline waren so schön <3

Was macht der Bauch?

„Omas Arbeit ist weg!“

Unser Kindergarten liegt am Stadtrand. Hinter der Straße sind Felder und in der Ferne ist die Raffinerie Heide zu sehen. Am Tag durch Rauchwolken, in Dunklen an den vielen Lichtern. Dort arbeitet die meine Mutter im Büro. Gestern war es etwas diesig und kurz vor der Kita sagte der Wolf zu seinem Papa: „Omas Arbeit ist weg. Die ist geklaut!“ Auf Nachfrage von ihm, wer die Raffinerie geklaut hat, kam „der große Mann!“

Heute Morgen – klare Sicht – Lichter waren wieder sichtbar.

„Ein Glück, Papa. Omas Arbeit ist wieder da!“

Bitte bleib so neugierig und aufmerksam, kleiner Wolf. Du hast damit gestern und auch heute mindestens fünf Menschen zum Schmunzeln gebracht.

„Dafür habe ich nicht den richtigen Mund!“

Der Wolf redet inzwischen ohne Punkt und Komma. Fängt morgens an, kommentiert alles, hört erst beim Einschlafen wieder auf. Das Gute daran: Worte, die wir meistens richtig verstehen können. Er bildet Sätze, erzählt ganze Geschichten. Wie viel davon genau so geschehen ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn wir etwas nicht verstehen, erklärt er uns das mehrfach. Bis wir das halt endlich kapiert haben. Aber manchmal stolpert er noch über Wörter, die er nicht so richtig aussprechen kann. Schildkröte ist eins davon. Er versucht es zwar, aber nach einigen Versuchen schaut er uns dann traurig an, schiebt die Unterlippe vor, seufzt und sagt: „Dafür habe ich einfach nicht den richtigen Mund.“

Das kommt schon noch, kleiner geliebter Wolf. <3

12 von 12 im Juli 2017.

Ach, was war das ein schöner Tag! Lieblingsmenschen, Adrenalin, Wind, Sonne… Perfekt. Mehr Berichte von gestern gibt es hier bei Caro.

Geweckt wurde ich mit Blumen & einem Geschenk. Blumen habe ich ewig nicht bekommen – danke, Liebster!

Um sieben Uhr ging es los, meine Schwester einsammeln und ab auf die Straße.

Yeah! Leicht genervter Blick, weil wir so lange für die Tickets anstanden und ich dann noch mal zurück zum Auto musste.

Hiervon gibt es zahlreiche Bilder mit meiner Schwester und mir. Da werde ich mal ein Bild basteln mit Vergleich zwischen Wolf und mir.

Rafting! Das Wetter war übrigens klasse – trocken und windig und nicht so warm. Eher ab und zu ganz schön kalt.

So gerne ich das ausprobiert hätte – 2 € extra zu sowieso schon hohen Preisen? Nope.

Für die Männer gab es Softeis, ich mag es einfach nicht.

Laser-Geballer! 21000 Punkte hatte ich.

Noch mal Rafting mit dem Liebsten. Am Nachmittag mussten wir zum Glück nicht mehr so lange anstehen. Es war schon sehr voll.

Nach zwei Runden im Mini-Riesenrad, einer Runde Duplo-Flugzeuge fliegen und ungefähr 500 x rutschen im Duplo-Land war es dann auch schon wieder Zeit. Eine Runde durch den Shop musste aber noch sein!

Zurück zum Auto laufen. Den ganzen Tag unterwegs gewesen, viel angestanden, wenig gesessen – trotzdem taten mir die Knöchel nicht weh. Das ist so eine Verbesserung.

Abendessen bei der goldenen Möwe. Da war es auch schon nach 22 Uhr. Trotzdem noch einen Kaffee für mich – die Rückfahrt hätte ich sonst nicht gepackt.