12 von 12 im März 2016. 

Gestern war ein schöner Tag – halb Mama, halb Tochter. Mehr Einblicke in den 12. des Monats gibt’s bei Caro

  
Der Wolf turnt um 7:10 Uhr durch unser Bett. Unnötig zu sagen, dass ich ihn diese Woche drei Mal um 7:30 Uhr wecken musste. 

  
Kaffee für mich, Toast für uns Beide, Joghurt für den Wolf. 

  
Es ist wunderbares Wetter, also mit dem Kinderwagen zum Einkaufen. 

  
Nachdem meine Schwester kurz da war und der Wolf zumindest theoretisch Mittag gegessen hat, drehen wir eine Einschlafrunde. Er schlief, lange bevor die Mühle im Sichtfeld war. 

  
In den Anlagenblühen Krokusse und Schneeglöckchen um die Wette. 

  
Gruftschneckenmodus aktiviert! Mit Lieblingsschuhen. 

  
Auf nach HH mit meinem Papa. Kurz vor der Abfahrt konnten wir dem Flugzeug fast den Rumpf streicheln. 

  
Abendessen bei Jim Block. Nom. 

  Nachtisch beim Schanzenbäcker. Dazu einen großen Caramel Macchiato – ich war doch etwas müde. 
  
Irgendwie sah ich auch aus. 

  
Warten mit Stempel auf der Hand. 

  
Und dann spielten L’âme Immortelle und es war absolut traumhaft. Das gab wieder jede Menge Energie für die nächste Zeit. 

12 von 12 im Juni 2015.

12 Fotos über den Tag verteilt, nach einer Idee von Caro

  
Die Nacht war um 05:00 Uhr vorbei, wie die letzten Tage auch. Der Wolf machte Party und ärgerte uns Eltern. Also Windelwechseltime. (Die erste Nacht mit Stoffwindel – hat geklappt!)

  
Kurz vor 7:00 Uhr ist der Liebste zur Arbeit und einer von uns Daheimgebliebenen wieder im Traumland. 

  
Zeit genutzt und schnell geduscht. Danach im Bademantel gefrühstückt und ein wenig Orange Is The New Black geschaut. 

  
Fingernägel das erste Mal seit Oktober lackiert. Ich kann es immerhin noch. 55 Minuten hat es bis zur ersten Macke gedauert, obwohl ich nicht viel gemacht habe. 

  
Zwei Umstandskleider eingepackt, die ich verkreiselt habe. Paket kam dann kurz danach zur Post. 

 
Kurz bei meinen Eltern vorbei. Die kleine Schnuffelschnute durfte etwas über den Rasen robben.

  
Das Auto hatte Durst – erstaunlich, wie viel Wasser in die Scheibenwaschanlage passt. 

  
Die Wäsche wollte noch aufgehängt werden, also habe ich das schnell gemacht. 

  Sachen gepackt, ins Auto gebracht und ab auf die Autobahn.

     

Emei umgeschnallt – Wolf das erste Mal auf dem Rücken gehabt. Mit 10°C wäre das auch angenehm gewesen. Es war so warm.  

 

Wir waren nämlich ein wenig in Hamburg bummeln. Der Liebste bekam Lego, der Wolf Klamotten und ich einen Frozen Quark. 

  
Nach einem langen Tag habe ich dann den Kleinen zu Bett gebracht. Und jetzt kuschel ich mich dazu. Gute Nacht!