12 von 12 im Oktober 2016.

Schon wieder als Urlaubsedition. Wir holen quasi irgendwie einen Teil vom Sommerurlaub nach und sind mit meinen Eltern in Dänemark. Mehr Bilder von heute gibt es bei Caro


 Meine Nacht war um 5 vorbei, als der Wolf unruhig wurde. Bis 7 Uhr konnte ich ihn mit Pingu und einem Quetschie im Bett beschäftigen. Dann wollte er aufstehen und weinte.. Backenzähne haben wohl sehr geärgert. Als er dann endlich Schmerzmittel genommen hat, schlief er auf mir beim Peppa schauen ein. Das Ablegen ins Bett funktionierte zum Glück. 


Frühstück mit Rührei und Chokoboller. Dann geduscht und um 10 Uhr den Wolf geweckt. Er hatte beste Laune – juchu!


Unser Ziel heute war das Nordseemuseum in Hirtshals. Ein wunderschönes und riesiges Aquarium. 


Auf diesem Bild ist ein Taucher versteckt. 


Die Fütterung der Fische war so beeindruckend. Sogar der Wolf fand es spannend. Der Mondfisch ist so ein schönes und riesiges Tier! Wir haben uns in Ruhe alles angeschaut. Es war sehr wenig los – allerdings auch schon ziemlich kalt, die Außenbecken gab es im Schnelldurchgang. 


In Tannisby war ich bisher noch nicht – da steht das blaue Eis-Haus. Das war das leckerste Guf, was ich je gegessen habe. Mit Skilpadde-Eis! Nomnomnom. In den Ort war irgendwie Test-Auto-Treffen. Ab und zu fuhr ein prolliger Jaguar an uns vorbei zum Strand. 


Nicht weit davon entfernt gibt es eine Fischtreppe. Leider haben wir auch heute keine Fische springen sehen…


Mein Wärmeempfinden ist kaputt. Oder resettet. Die letzten beiden Winter trug ich Fleece-Jacke & Softshell-Mantel drüber. Jetzt trug ich noch eine Schicht mehr und mir war kalt. Im Oktober. Oh je… (Lieblingspulli! Trug ich zwei Jahre wegen Stilluntauglichkeit nicht.)

Die Flasche vom Wolf war noch im Auto. Ein Platzwunder ist der Emmaljunga nicht, aber der Kauf hat sich so gelohnt, der Wolf sitzt prima drin. 


Einschlafbegleitung dauerte nur 10 Minuten – also Zeit zum lesen, während mein Papa Essen macht. 


Essen! Den halben Tag überlegt, ob Kopfschmerztablette oder Wein, weil mich so blöde konstante Schmerzen ärgerten. Nach dem Wein waren sie weg. 


Eine Partie Zug um Zug & seit 22:30 Uhr liege ich beim Wolf. Trifft sich gut 

12 von 12 im Mai 2016. 

Gestern war der 12. – also wieder mal 12 Fotos den Tag über gemacht und jetzt verbloggt. Mehr Bilder gibt’s hier bei Caro von Draußen nur Kännchen. 

Anreisetag zum WGT nach Leipzig. 


Der Wecker ging um 6 Uhr – uff. 


Lunchboxen fertig machen und Kaffee trinken. 


Der Liebste beschäftigt den Wolf. 


Los geht’s!


Erste Pause mit Eis. 


Und Spielplatz. 

Noch 50 km… 450 km schon geschafft. 

Hotel bezogen. 


Spaziergang in die Stadt. 


Eröffnungsveranstaltung im Belantis. 


Eine Stunde haben wir angestanden – direkt vor uns wurde die Bahn geschlossen – fürs Feuerwerk. Organisation war sehr schlecht. 


Aber das Feuerwerk war wirklich sehr schön!

Noch 150 Tage…

… bis Dänemark!

dkk

Dänemark <3

Dort möchte ich: Sandburgen bauen, Drachen steigen lassen, im Meer baden, Kubb spielen, barfuß durch den Sand spazieren, Gleitschirmflieger bestaunen, lesen, Musik hören, Spiele spielen, kochen, Kaffee auf der Terrasse trinken, in Løkken die Fischboote anschauen, dort in die Bolcheriet gehen und beim Bonbons machen zuschauen, Spareribs grillen, bei Bilka einkaufen, mit meinem Mann kuscheln, Fotos machen, Eis essen, Sonnenuntergänge bestaunen, Sonnencreme-Finger haben, Schokoboller genießen, Ofenkartoffeln machen, das Meer den ganzen Tag rauschen hören, ausgiebig frühstücken, mit Kronen bezahlen, richtige dänische Schaumküsse essen, Nintendo DS gegeben meine Schwester + meinen Vater + meinen Mann spielen, draußen essen, im Kuschelpulli früh den Sonnenaufgang betrachten, lange schlafen, lange aufbleiben, die Zeit genießen <3

Liebster Award.

Liebster Award

Liebster Award

Die liebe Frl. Nullpunktzwo hat mich nominiert und mir elf Frage gestellt.
Eigentlich gibt man den Award nachher weiter, an andere Blogs – aber alle, die ich so in diesem Bereich kenne, haben schon mitgemacht. Denke ich.
(Wenn sonst jemand möchte, sagt Bescheid, dann denke ich mir noch Fragen aus.)

1. Seiten-, Bauch- oder Rückenschläfer? Seitenschläfer. Nur im Schlafsack ab und an auf dem Bauch.
2. Was hast Du immer in Deiner Handtasche (neben Geldbörse, Taschentüchern, Handy, Schlüssel, Babykram)? Schokolade für meinen Mann, Schmerztabletten, Pflaster, meine Vampirzähne, Schrauben oder Bits (eher unfreiwillig, die schmuggelt mein Mann dort hinein), unmengen von Kassenzetteln und Kugelschreiber.
3. Wie kam Dein Blog- bzw. Twittername zustande? Mein andere Blog heißt „Traumverliebt“ und dieser Nick sollte etwas damit zu tun haben, aber doch eigenständig sein. Gegrübelt, geschaut ob alles noch frei ist – registriert.
4. Wie lange bloggst/ twitterst Du schon? Mit Bloggen mache ich wohl die zehn Jahre voll dieses Jahr. Twittern seit März 2009.
5. Elternzeit: 3 volle Jahre ausschöpfen oder früher wieder zurück in den Job? Es wird wohl auf ein Jahr Elternzeit und dann Teilzeit hinauslaufen. Anders wäre es finanziell nicht möglich.
6. Immer stand-by oder feste Zeiten für soziale Netzwerke/ Bloggen? Twittern: Immer und jederzeit. Bloggen: Wenn gerade Zeit ist.
7. Deine erste und letzte Tat am Tag? Mit meinem Mann kuscheln.
8. Auf welchen Luxus könntest Du verzichten? TV. Machen wir sogar schon irgendwie.
9. Auf welchen nicht? Internet. Ich wohne da ja fast.
10. Fahrt ihr dieses Jahr weg? Wenn ja, wohin? Mehrere Wochenenden zu Mittelaltermärkten und um Sommer zwei Wochen nach Dänemark.
11. Was magst Du an Dir selbst? Mein Augen und meine Fingernägel.

Das Meer. Mein Meer.

Mein Meer ist die Nordsee. Wir wohnen nicht weit weg und mit Auto sind es gerade mal  zehn Minuten bis zum Deich. Bis zum Wasser, wenn es hier ist. Es gibt keinen schöneren Ort zum Nachdenken, genießen, Zeit verbringen, aber auch zum traurig sein. Das Meer gibt und das Meer nimmt.

Im Urlaub bin ich morgens Brötchen holen gewesen und nahm dafür einen Umweg. Dann konnte ich direkt mit den Füßen im Meer zum Bäcker laufen. Dieser Morgen hat mir sehr viel Kraft gegeben und mich unglaublich glücklich gemacht.

Gestern waren wir in Büsum. Da am Hauptstrand der komplette Deich neu gemacht wird, konnten wir nicht runter bis zum Wasser. Aber das Meer war sowieso nicht da. Nur sehr viel Watt. Trotzdem war es schön. Heiß, aber schön. Im Anschluss waren wir noch Fisch und Eis essen. Ein Abend, der sich noch ein bisschen nach Urlaub anfühlte.

Der Liebste und das Meer <3