33+1.

Wie lange bin ich schwanger?
33 Wochen und 1 Tag.

Geburtsvorbereitungskurs – irgendwas besonderes?
Irgendwie war dieses Mal wenig Grunddisziplin drin. Es wurden immer wieder quer durch alle Themen Fragen gestellt, was den Fluss des Abends etwas hemmte. Wir haben über Anträge und die Zeit im Wochenbett gesprochen. Wobei die Hebamme bei den Anträgen irgendwie sehr viel durcheinander gebracht hat. Naja, die werde ich vorher schon so weit wie möglich fertig machen und dann gibts da auch keine Probleme. Hoffe ich. Es gab wieder eine Entspannungsübung und eine Kopfmassage. Das war ganz ok. Nächstes Mal ist dann das Thema Stillen. Mein Mann verdrehte mehrfach die Augen – was ich gut verstehen konnte. Er fragte mich später, ob wir so anders seien, weil wir ab und an auch mal nicht ganz so ernst bleiben konnten. Haben die anderen Pärchen sonst auch nichts zu lachen?

Was war schön letzte Woche?
Das Wochenende war sehr ruhig. Freitag waren wir zu einem Geburtstag – ich bin das 5. Jahr in Folge eingeladen gewesen und bisher hatte ich nie Zeit. Umso froher war ich, dass das noch geklappt hat. Unsere Freunde wollen nächstes Jahr heiraten und fingen an, uns mit Fragen zu löchern. Das war wirklich schön. Samstag gings ins Schwimmbad – letzte Freibadtage auskosten. Das Wasser hatte knapp unter 20°C… Brrr. Halbe Stunde ging trotzdem. Danach noch ein bisschen gequatscht und beim Einkaufen ebenfalls jede Menge Leute getroffen. Samstags dauert das halt hier.

Was vermisse ich?
Erholsames Schlafen.

Was macht mein Körper?
Lustige Schmerzen überall, die aber immer nach 10 Minuten in anderer Haltung wieder verschwinden. Hüfte, Becken, Rücken… Neu sind jetzt plötzliche Schmerzen in den Fingergelenken, als wenn ich mir die Finger geklemmt bzw gestoßen hätte. Magnesium nehme ich jetzt ab und an auch mal 800 mg – wenn ich nachts wieder so starke Krämpfe bekomme.

Worauf habe ich besonders Heißhunger?
Durch die herbstlicheren Temperaturen hätte ich wirklich Lust auf Kartoffel- oder Kürbissuppe. Könnte ich vielleicht auch was von einfrieren.

Was geht so gar nicht?
Morgens aufstehen. Also pünktlich. Meine Fahrgemeinschaft kommt um 6, was mich dann doch immer etwas hetzen lässt. Fünf Minuten mehr wären irgendwie nicht schlecht. Aber die letzten drei Tage fahre ich eh alleine, dann gehts.

Was haben wir vorbereitet?
Die Bettmaus ist bestellt, der Ergobaby-Einsatz ersteigert… Läuft.

Worüber freue ich mich?
Ich freue mich auf den Mutterschutz. Und immer wieder, wenn mir jemand sagt, wie sehr er sich für uns freut. Meine Tante strahlt mich jedes Mal an, wenn wir uns sehen. Das tut so gut.

Foto

33+1. Warum ich jetzt andersum stehe – ich habe keine Ahnung. War heute morgen fest der Überzeugung, immer so zu stehen. Aber es war ja auch noch früh. Und: Querstreifen machen dick, nicht das Baby 😉

Nestbautrieb.

Mein Mann verdreht bestimmt inzwischen immer öfter die Augen, wenn ich wieder vom Kinderzimmer oder von der Wohnung anfange. Aber mit jedem Punkt von meiner (imaginären) Liste, den wir erledigen, kommen wir dem kleinen Wolf ein Stückchen näher. Meine Vorfreude auf diesen kleinen Menschen wächst und wächst. Ich höre noch immer machnmal mitten im Satz auf zu reden, weil der Kleine so rumpelt und ich mich dann erstmal ihm widme. Gestern habe ich zusammen mit meinem Mann eine Bettmaus ausgesucht und bestellt. Ich bin immer noch ein wenig mehr verliebt in ihn, wenn er sich nachts im Schlaf an uns kuschelt <3

Letzte Woche haben wir das Bett geholt und damit alle großen Teile beisammen. Glaube ich. Samstag sind zwei Babybörsen in der Gegend, da werde ich noch mal gezielt nach einigen Dingen schauen. Ich gehe schon jetzt sehr gerne in das zukünftige Kinderzimmer. Auch wenn es irgendwie immer rumpeliger dort wird, wenn ich versuche, es aufzuräumen. Es wird kein reines Kinderzimmer, zwei Regale mit Büchern und Kreativkrams bleiben dort stehen. Aber hier liegt schon alles bereit und wartet auf seinen endgültigen Platz. Genau wie wir auf den Wolf.

Was fehlt denn eigentlich noch?
+ Wickeltasche: Seufz. Eigentlich wollte ich so eine praktische Wickelunterlage mit Taschen an den Seiten, die ich dann in meine normale Tasche stecke. Dann bräuchte ich eine normale neue Handtasche. Meine geliebte Eastpak-Schultertasche ist inzwischen 10 Jahre alt und zeigt langsam Auflösungserscheinungen. Außerdem ist sie zu klein dafür. Wahrscheinlich werde ich je nach Anlass entweder meine Living Puppets oder meine George, Gina & Lucy Tasche mitnehmen. Erstere ist allerdings auch nicht sehr groß und letztere schon ohne Inhalt sehr schwer. Auf Dauer muss dann irgendwie doch noch was neues her. Wenn ich mich dann mal entscheiden könnte… Die So.oder.so-Taschen finde ich sehr hübsch – aber ich habs gerne etwas stabiler und mit Reißverschluss, wenn möglich. Schwieriger Fall.

+ Tragetuch: Nächste Woche will die Hebamme uns ein paar zeigen und dann werde ich noch mal genauer schauen. Vielleicht finde ich ja auch eins bei der Babybörse. Für die Ergobaby habe ich in der Buch einen Neugeboreneinsatz bestellt, mal sehen, ob der kleine Wolf das dann so mag.

+ Klamotten: Schlafsäcke habe ich noch nicht, genau wie Hosen in den kleineren Größen. Oder Jäckchen.

+ Kliniktasche: Joah, ist ja noch etwas hin… Aber es ist gar nicht so einfach, eine bequeme Hose zu finden, die mir passt. Und Schuhe zum Reinschlüpfen.

+ Kleinkram: Ich bin sehr in die KliKlaKleks-Drachenserie von Sigikid verliebt – vielleicht besorge ich davon noch ein Teil. Ein Dm- bzw Rossmann-Großeinkauf wirds wohl noch werden mit Windeln und so. Eine Babywanne. Windeleimer.

Es muss ja auch noch genug übrig bleiben, was ich im Mutterschutz machen kann. Bestellt habe ich gestern noch Bündchenstoffe, damit ich vielleicht tatsächlich noch ein paar Hosen selber nähen kann. Stoff liegt hier ja seit März, hüstel. Heute in einer Woche ist mein letzter Tag hier. Wobei ich wohl schon Montag früher gehe, um meine Stunden auf Null zu bekommen. Ich überlege noch, was ich dann für die Kollegen mache. Mini-Gugl habe ich lange nicht mehr gezaubert. Mal schauen.

30+1.

Wie lange bin ich schwanger?
30 Wochen und 1 Tag.

Arztbesuche?
Am Freitag vor unserem Urlaub war ich noch zur Vorsorge. CTG ging deutlich besser, auch wenn der Kleine wieder fleißig dagegen getreten hat. Dieses Mal sogar ohne Ultraschall – tatsächlich der erste Termin ohne. War mir ganz recht. Ich hatte wieder bei der tollen Ärztin den Termin und habe mich gleich viel besser aufgehoben gefühlt. (Kommentar zum Gewicht: „Na das sieht doch vollkommen gut aus, da brauchen Sie sich absolut keine Sorgen zu machen.“) Bisschen über die Magnesium-Einnahme gesprochen und dann war es das auch schon. Dauerte gar nicht so lange. Freitag in einer Woche ist dann der 3. große Ultraschall. Ich werde vorher anrufen und noch mal nachfragen, ob es bei dem Termin bei ihr bleibt. Den Termin möchte ich nicht bei der doofen Ärztin haben.

Was war schön letzte Woche?
Nicht nur letzte Woche, auch die beiden davor: Der Urlaub in Dänemark. Das hat mir so gut getan. Ich war fast beschwerdenfrei und hab sogar Shoppingtouren durch Aalborg und Frederikshavn gemeistert. (Und bin in Skagen bis zur Spitze gelaufen.)

Was vermisse ich?
Das Baden im Meer bei tollen Wellen – das war mir einfach zu gefährlich.

Was macht mein Körper?
Bis auf Sodbrennen hatte ich die letzten Wochen fast keine Beschwerden. Die Symphysenschmerzen waren komplett weg und auch die Rückenschmerzen hielten sich in Grenzen. Auf die Sonne reagierte mein Körper mit Millionen Sommersprossen – die sind quasi explodiert. Kaum bin ich wieder am Arbeiten, gehts mit den Beckenschmerzen wieder los. Aber deutlich weniger schlimm. Mein Bauch reißt immer weiter – was mich jetzt überhaupt nicht stört. Ich hatte schon vorher viele Streifen und weiß, dass die zum großen Teil soweit verblassen, dass man sie später kaum sieht. Und es sieht ein bisschen nach Schatzkarte aus auf meinem Bauch. (Vielleicht traue ich mich ja auch noch mal ein Bild davon zu posten.) In den zwei Wochen Dänemark ist der Bauch so sehr gewachsen, dass mir mein Badeanzug und mein Tankini nicht mehr passen. Habe jetzt einen neuen bestellt und bete, dass er passt.

Worauf habe ich besonders Heißhunger?
Nichts besonderes. Beim Einkaufen sehe ich ab und an Dinge, die ich dann unbedingt essen/trinken möchte – Zuhause dann nicht mehr.

Was geht so gar nicht?
Schnelles Aufspringen, um zum Telefon zu hasten.

Was haben wir vorbereitet?
Wir haben in Dänemark einiges an Klamotten gekauft und dank 40€-Gutschein eine Nonomo-Federwiege bestellt. Außerdem halte ich jetzt fleißig die Augen offen nach einer Isofix-Base. Wenn die da ist, kaufen wir die Autoschale.

Worüber freue ich mich?
Über alles, was wir jetzt erledigen. Und über diese Woche, in der mein Mann noch Urlaub hat.

30

30+0. Schnelles Spiegelbild, weil wir auf dem Polterabend unserer Vermieter waren.

26+1.

Wie lange bin ich schwanger?
26 Wochen und 1 Tag.

Arztbesuche?
Freitag war wieder Vorsorge. Es war ziemlich warm und direkt nach Ankunft gab es ein Glas mit Zuckerwasser. Börks. Mir war danach etwas schlecht, was aber auch daran gelegen haben könnte, dass ich kein Wasser danach trinken durfte. Es wurde mein erstes CTG geschrieben. Diesen Knopf so sehr in den Bauch zu drücken fand ich nicht so toll. Der kleine Wolf auch nicht. Die MFA, die mir das alles zeigte, hat das Gerät extra leiser gedreht, weil der Kleine andauernd gegen den CTG-Knopg gerumpelt ist. Kleiner Rabauke. Danach Blutdruck gemessen, der erstaunlich niedrig war. Blut abgenommen für den Zuckertest – Wert war 111 mg/dl – und Gewichtskontrolle. Endlich durfte ich auch wieder was trinken! Zum Termin vor 4 Wochen waren es +2,6 kg, insgesamt jetzt +5,6 kg. Ist okay, finde ich. Vorallem weil ich direkt danach erstmal wieder aufs Klo musste… Es waren jetzt auch vier Wochen ohne Kloschüsselumarmung und mir geht es allgemein besser, was das Essen angeht. Danach dann wieder warten und die Erkenntnis, welche Ärztin heute die Vorsorge macht – eine von denen, die ich nicht mag. (Die, die damals den ersten richtigen Schall machte, es nicht richtig eintrug, mir mit Absicht das undeutlichere Bild gab und mich gleich einschüchterte, als ich das mit dem Selbstzahlerultraschall nicht wollte…) Kurz unterhalten, Rezept für den Beckengurt besprochen. (Zur MFA: „Schreiben Sie noch mal einen Gurt Größe 4 auf!“ – „Der ist doch viel zu groß, 3 reicht völlig.“ – „Schreiben Sie 4 auf, die im Sanitätshaus können ja dann messen.“ Ähem. In Größe 4 hätte ich mich zwei Mal einwickeln können. Danke auch.) Zum Zuckertest sagte sie nur: „Der Wert ist okay, da müssen wir nichts weiter beachten.“ Keinen Wert, nicht in welchem Bereich er liegen darf. Joah. Untersuchung wie immer und dann noch kurz schauen, wie der Kleine liegt. Schön brav mit Kopf nach unten. Hat aber noch genug Platz, um sich zu drehen. Sie hat dabei meine Hose mit dem Glibberzeug getränkt und gab mir genau ein Tuch zum Abwischen – super. Deswegen habe ich mir dann extra Zeit gelassen, mir die Rolle geangelt und das Geglibber weggewischt. Ich habe keine Ahnung, ob diese Frau immer so ist oder ob ich ihr irgendwas getan habe. Sie ist dort auch irgendwie nur angestellte Fachärztin, vielleicht hätte sie das sonst extra abrechnen können. Naja. Für die normalen Termine ist mir das jetzt egal, beim nächsten großen Ultraschall werde ich wieder explizit nach der anderen Ärztin fragen.

Was war schön letzte Woche?
Donnerstag frei gehabt und mit meiner Mutter bummeln gewesen. Freitag auf dem Geburtstag einer Freundin viele Freunde getroffen und der Bowlingbahn einen Besuch abgestattet. Samstag Geburtstag! Dort waren ein paar Freunde abends bei uns und es war wirklich richtig schön. Alle freuen sich schon mit uns auf den kleinen Wolf und sind so neugierig! Ich hatte ziemlich Bammel, dass wir nach der Geburt eher Außenseiter sein werden – aber wir sind nicht die ersten mit Kind und für die anderen ist das alles kein Thema, was ihnen etwas ausmacht. Ich ging Samstag (also eigentlich schon Sonntag) auf jeden Fall sehr glücklich zu Bett. Sonntag  haben wir mit unserem Übernachtungsgast gemütlich gefrühstückt und den Rest des Tages verbummelt.

Was vermisse ich?
Meine Ausdauer beim Backen.

Was macht mein Körper?
Beckenschmerzen, wenn ich zu lange laufe oder sitze. Bei der Wärme war ich doch ziemlich kaputt. Ich habe jetzt so einen schicken Beckengurt, mal sehen, obs damit besser wird.

Worauf habe ich besonders Heißhunger?
Ofengemüse. Sonst habe ich nur zum Grillen Kartoffeln gemacht, aber gebackene Wurzeln sind auch wahnsinnig lecker.

Was geht so gar nicht?
Im Halbschlaf umdrehen nachts.

Was haben wir vorbereitet?
Es gab ein paar Dinge fürs Baby zum Geburtstag.

Worüber freue ich mich?
Ich werde jetzt so langsam in der Öffentlichkeit auf den Bauch angesprochen oder angelächelt. Im Sanitätshaus schätzte mich die Angestellte auf 4. Monat, beim Essen gehen am selben Tag wurde ich gefragt, ob das Baby jeden Moment kommen würde. Interessant, wie sich das so unterscheidet. Nächste Woche Mittwoch ist erstmal mein letzter Arbeitstag – dann habe ich 2 1/2 Wochen Urlaub.

26

26+0. Es war schon spät, deswegen leider sehr rauschend. Dafür mit einem Lächeln!

Noch 150 Tage…

… bis Dänemark!

dkk

Dänemark <3

Dort möchte ich: Sandburgen bauen, Drachen steigen lassen, im Meer baden, Kubb spielen, barfuß durch den Sand spazieren, Gleitschirmflieger bestaunen, lesen, Musik hören, Spiele spielen, kochen, Kaffee auf der Terrasse trinken, in Løkken die Fischboote anschauen, dort in die Bolcheriet gehen und beim Bonbons machen zuschauen, Spareribs grillen, bei Bilka einkaufen, mit meinem Mann kuscheln, Fotos machen, Eis essen, Sonnenuntergänge bestaunen, Sonnencreme-Finger haben, Schokoboller genießen, Ofenkartoffeln machen, das Meer den ganzen Tag rauschen hören, ausgiebig frühstücken, mit Kronen bezahlen, richtige dänische Schaumküsse essen, Nintendo DS gegeben meine Schwester + meinen Vater + meinen Mann spielen, draußen essen, im Kuschelpulli früh den Sonnenaufgang betrachten, lange schlafen, lange aufbleiben, die Zeit genießen <3