5+2. Erster Arzttermin.

Aufregung pur am Morgen. Heute, endlich! Mein Mann ist kurz vor sieben los zur Arbeit. Ich bin mit einem Kaffee zurück ins Bett und habe noch ein wenig Serie geschaut. Die Katze wollte nicht kuscheln, auch okay. Bin extra nicht kurz vorher noch auf die Toilette – was trotzdem nichts gebracht hat. Um zehn nach acht war ich in der Praxis. Parkplatz finden war kein Problem. An der Anmeldung bat man mich um eine Urinprobe. Nun ja. Ging nicht. Wurde dann auch schon wieder gedrängt, ins Untersuchungszimmer zu gehen. Okay.

Dort angekommen besprach eine Vertretungsärztin den Ablauf mit mir. In der Praxis sind inzwischen drei Ärztinnen, von denen ich zwei kenne. Die jetzt war mir unbekannt. Noch dazu konnte sie weder mit PC, noch mit Behandlungsstuhl oder Ultraschallgerät wirklich richtig um. Ich erwähnte dann meine Messkurve und den späten Eisprung. Also erstmal auf den Stuhl, Papierkram wäre hinterher immer noch da. Krebsvorsorge – check. Dann Ultraschall. Das Ultraschallgerät hat eine Verbindung zum Beamer, wo ich alles beobachten konnte. Die Fruchthöhle sprang mir sofort ins Auge. Herzschlag war noch nicht zu erkennen, aber dafür war ich einfach noch zu früh dort. Größe messen hat die Ärztin versucht, aber sie kam einfach nicht mit dem Gerät zurecht. Nachdem die Arzthelferin den Stuhl wieder runter gefahren hat, durfte ich mich anziehen.

Papierkram wurde auf nächste Woche verschoben – Glück für sie, dann muss es meine eigentliche Ärztin machen. Zum Abklären wurde mit Blut abgenommen, der Wert darf ich Montagabend erfragen. Neuer Termin in 7-10 Tagen. Hmz. An der Anmeldung gab es dann zwei Termine: Freitag, 28.02. 9:30 Uhr – geht nicht, bin an dem Tag komplett alleine im Büro & Montag, 03.03. 14:30 Uhr – auch nicht viel besser. Aber einen anderen Termin gibts nicht. Also nehme ich den und verschwinde dann um 14 Uhr bei der Arbeit. Wahrscheinlich darf ich eh eine Stunde im Wartezimmer sitzen, bis ich dann dran bin, aber hey! Fürs Zirkuskind würde ich auch den ganzen Tag dort warten.

Ein wenig geknickt war ich dann schon, als ich nach Hause ging. Ich hätte so gern das Herz gesehen, aber ich bin ja erst bei 5+3. Und die Fruchthöhle sieht super aus. Mein Mann meinte, es müsse Fruchtzelt heißen, schließlich braucht das Zirkuskind ein Zirkuszelt. (Und Herzschlag? Vampirbabys haben doch gar keinen Herzschlag! Hihi <3)

Tränchen in den Augen hatte ich dann, als die liebe Blumenpost schrieb, dass sie einen Herzschlag gesehen hat. Aww.

4+0. Realisierung.

Mein NMT war am 06.02. Keine Anzeichen für irgendwas. Eigentlich ist mein Zyklus recht regelmäßig kommen, es waren 27-28 Tage. Der 10er von Amazon war schneeweiß. Ich traurig und gespannt, was denn jetzt passieren würde. Am 08.02. habe ich dann mit dem „besseren“ Test getestet. Hauchzarte zweite Linie. So zart, auf einem Foto nicht zu erkennen. Den ganzen Tag in HH gewesen und irgendwie war es komisch. Eigentlich habe ich bei jedem Besuch des stillen Örtchens erwartet, dass meine Hoffnungen vergebens waren. Aber nichts. Außer Heißhunger auf Donuts. Ähem.

BgK_dA2IgAADLFo.jpg large

9.02., 10.02., 11.02.

Die nächsten drei Tage morgens auch getestet. Ist das ein Hauch einer Linie? Endlich sieht man was! Auf den Fotos wieder nur zu erahnen. Aber doch, da ist was. Schwanger. Wow. Ich bekam den Tipp, noch mal einen Ovulationstest zu machen, der könnte auch ausschlagen.

BgP-1k-IIAAj1XY

12.02.

Morgens um viertel vor sechs sind der Autofokus und ich noch nicht so Freunde. Aber doch. Eine Linie. Also zwei. Blau ist der SST, grün der Ovu. Ich kaufte an dem Tag noch einen Clearblue-Test, den ich eigentlich einen Tag später noch machen wollte. Aber Donnerstag kam es mir dann unnötig vor. Ich war inzwischen eine Woche überfällig, hatte die Linie schon gesehen – habe den Test dann nicht mehr gemacht. Sondern stand mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht vor dem Spiegel, als ich meine Haare bürstete. Es hat geklappt. Schwanger. Glücklich, unglaublich glücklich. Der Termin beim Arzt ist auch gemacht. 21.02. – noch so lange hin… Das Telefonat war super. „Ich hätte gernen einen Termin.“ – „Ja, Ende Juni?“ – “ Da wäre ich schon im 6. Monat…“ – „Oh! 21.02.!“