11 Monate Harley

Arztbesuche: Wir waren vor zwei Wochen, weil du dich nach Pseudokrupp angehört hast. (Bzw. weil ich das erste mal wirklich Angst vor sekundärem Ertrinken hatte, weil wir am Tag vorher im Schwimmbad war und Fräulein es geschafft hat beim Klettern abzurutschen und kurz Wasser zu sein .) Es war dann ein beginnender Virusinfekt mit leichtem Pseudokrupp, etwas Husten und einer laufenden Nase. Das hielt sich dafür fast zwei Wochen.

Tagsüber: Ab dem 01. geht es in den Kindergarten. Morgen fahren wir nach Hamburg und machen uns einen schönen Tag mit dir.

In den Nächten: Es hat sich so ergeben, dass du kaum vor 21 Uhr schläfst. Da kann ich mich auf den Kopf stellen. Aber dafür wachst du nachts nur noch ein oder zwei Mal zum Stillen auf. Du kuschelst dich jetzt auch gerne an deinen Papa.

Stillen/Essen: Sobald wir was essen, sitzt du vor uns, machst den Mund auf und schmatzt. Du probierst alles und bist begeistert, wenn du was zu essen bekommst. Bisher hast du auch alles probiert! Wir stillen trotzdem noch viel.

Unterwegs: Du bist so zufrieden. Im Auto, im Buggy, in der Trage. Nur zu warm darf Dir nicht werden, dann meckerst du.

Gelernt: Seit ein paar Tagen krabbelst du immer mehr. Die Haut an deinem großen Zeh war auch schon ordentlich weggeschubbert, weil du dich nur damit vorwärts schiebst. Sitzen klappt jetzt auch „richtig“ und du stehst sogar immer wieder auf. Jetzt geht das so turboschnell!

Familie: Dein Papa war eine Woche im Urlaub und was hast du dich gefreut, als er zurück war!

Kleiderkiste: Immer mehr 74er Stücke fliegen raus jetzt.

Wir mit dir: Du hast deinen ersten Marktfrieden mitgemacht und warst dort so super! Wir sind sogar die Umzüge mitgelaufen und da bist du bei deinem Papa im Tuch eingepennt, obwohl vor uns ein Spielmannszug lief. Du bist halt echt der Knaller, Harley! Vier Wochen noch, dann bist du schon ein Jahr bei uns. Ein wunderschönes Jahr <3

10 Monate Harley

Arztbesuche: Wieder keine.

Tagsüber: Wir sind jetzt oft unterwegs. Bringen deinen Bruder in den Kindergarten und gehen noch durch die Stadt. Einkaufen oder einfach nur spazieren. Immer öfter mit dem Buggy jetzt. Nutzen die letzten Wochen ohne Verpflichtungen.

In den Nächten: Wenn du wach bist, bist du wach. Dann bekommt man dich sehr schwer wieder zum Schlafen. Dafür stillst du teilweise nur noch 1x in der Nacht.

Stillen: Du trinkst immer schneller. Damit du schnell wieder spielen kannst. Du probierst alles, was wir dir geben und wenn du in jeder Hand einen Löffel hast, darf ich dich sogar mit einem Dritten Löffel füttern.

Unterwegs: Buggy geht immer besser. In der Wärme war ich da auch ganz froh drum. Sonst bist du jetzt auch schon mal in der Trage auf dem Rücken.

Gelernt: Mit acht Zähnchen kann man prima überall reinbeißen. Du kannst immer besser das Gleichgewicht halten und seit gestern sitzt du sogar mal freihändig im W-Sitz. Besonders gerne legst du Duplo-Teile auf die untere Platte vom Tripptrapp. Schmeißt sie wieder runter. Legst sie wieder rauf. Ab und zu winkst du mal oder zeigst mit dem Zeigefinger „Moin!“

Familie: Du lachst alles so freundlich an und bist immer froh, wenn jemand mit Dir schäkert!

Kleiderkiste: Immernoch 74/80, einige 74er Teile sind aber schon aussortiert.

Wir mit dir: Du machst alles so super mit, egal wo wir sind. Wehe, die Tür zum Wolfszimmer ist offen – dann bist du sofort dort und schaust dir alles an. Deine blauen Augen faszinieren ständig alle, die wir treffen.

Wir lieben dich sehr, kleine Wintergöttin! <3

9 Monate Harley.

Fräulein Grinseschnute <3

Arztbesuche: Wieder keine.

Tagsüber: Kleine Robbe! Highspeed-Robbe bist du. Du liebst den Trubel am Wochenende mit deinem Bruder und spielst immer ausdauernder. Wir waren jetzt 2x mit dir schwimmen und da genießt du besonders das kuscheln mit uns. Die erste Probestunde in deiner zukünftigen Kindergartengruppe hatten wir auch schon. Da bist du neugierig durch die Gruppe gerobbt und hast dir deine Erzieherinnen angeschaut und dich von den anderen Kindern begutachten lassen. Die fanden dich jedenfalls prima!

In den Nächten: Abends einschlafen ist immer noch nicht einfach. Wenn du gegen 18 Uhr noch schläfst, wirst du meist erst gegen 21 Uhr wieder müde. Manchmal schläfst du jetzt auf Papa. Er wippt und kuschelt dich dann in den Schlaf.

Stillen: Das Beißen hat sich etwas gebessert. Das scheint immer dann schlimmer zu werden, wenn bei deinen Zähnchen was passiert. Du liebst es, das zu essen, was wir essen. Heute gab es ein Stück Birne, das war klasse! Sonst knabberst du begeistert Zwieback, Brötchen oder was du uns sonst noch so vom Teller klauen kannst.

Unterwegs: Im Auto bist du ziemlich ausgeglichen – was wohl auch an dem guten Entertainment durch deinen Bruder liegt. Wenn du merkst, wir holen dich aus deiner Schale, strampelst du ganz begeistert und streckst uns die Arme entgegen. Auch 400 Kilometer Fahrt machst du recht gut mit.

Gelernt: Mit sechs Zähnchen knabberst du jetzt alles an. Du fängst an, dich hochzuziehen und purzelst dann gerne mal zur Seite. So richtig will der Hintern noch nicht mit hoch, aber das kann nicht mehr lange dauern.

Familie: Du freust dich immer sehr, wenn wir bei deinen Großeltern sind oder du deine Tanten triffst.

Kleiderkiste: 74/80 ist es jetzt.

Wir mit dir: Es ist beeindruckend, wie gut deine Laune immer ist. Wie neugierig du bist und interessiert an allem. Wir haben Dir jetzt Løkken gezeigt und waren eine Woche in Ruhe in Dänemark. Das war so schön. <3

8 Monate Harley.

Unsere kleine Grinsebacke <3

Arztbesuche: Keine, juchu!

Tagsüber: Du robbst durch die ganze Wohnung. Entweder mir oder deinem Bruder hinterher. Auch das Staubsaugerrohr ist kein Hindernis mehr, wie der Wolf lernen musste.

In den Nächten: Du schläfst abends inzwischen besser im Bett ein, als auf meinem Arm. Nur aufstehen darf ich noch nicht lange.

Stillen: Für eine kurze Zeit war Obstbrei okay, aber das scheint schon wieder vorbei zu sein. Aber du lutscht begeistert alles, was wir dir geben. Oder knabberst. Oder klaust uns Stücke vom Teller. Selbst wenn ich nicht da bin, trinkst du kein Fläschchen. Weder Muttermilch noch Pre. Inzwischen beißt du recht heftig, was ich nicht do lustig finde…

Unterwegs: Ab und zu ist der Buggy jetzt auch okay. Meistens für die Hälfte der Strecke. Die Karre ist zum Glück besser gefedert als normale Buggys und du findest es auch okay, schon vorwärts zu fahren. Sonst immer noch viel Tuch oder Buzzidil.

Gelernt: Du knirscht mit deinen vier Zähnchen und knurrst gerne alles an. Du weißt genau, bei wem du sicher bist und wo du was bekommst. Außerdem sind Kabel dein Lieblingsziel.

Familie: Je mehr Trubel, desto besser. Nur schlafen möchtest du kaum, wenn wir bei der Familie sind. Da hilft aber zum Glück noch gut das Tragetuch.

Kleiderkiste: Ich hätte fast einen Stapel 74 Klamotten übersehen, die passen genau jetzt.

Wir mit dir: Du bist schon eine echt süße Maus. Mit deinen blauen Augen und dem niedlichen Lächeln wickelst du uns alle um den Finger. Wir lieben dich sehr, Schnuffka <3

12 von 12 im April 2019.

Heute war viel los. Unser Auto sollte gestern neuen TÜV bekommen, das klappte aber nicht. Deswegen heute nach Reparatur neuer Versuch – und ich ohne Auto.

Frühstück im Bett für Harley.

Schnell noch abgepumpt, morgen Abend bin ich nicht da.

Tuch umtüddeln.

Wolf zum Kindergarten bringen.

Schwimmklamotten raussuchen.

Zum Schwimmbad laufen. Schnupperstunde Babyschwimmen. Auch f halben Weg Transfer ins Tuch. Schwimmen war echt toll und Harley fand’s auch schön.

Danach war Madame sehr hungrig und schlief sogar weiter, als ich sie in die Karre legte.

Spontan meine Oma & Opa besucht, weil ich eh auf der Ecke war.

Mehlbüddel abgestaubt.

Wolf aus der Kita geholt und auf den Anruf der Werkstatt gewartet. Hingelaufen mit Baby im Tuch, Auto abgeholt, getankt, Männer eingesammelt, zurück zur Werkstatt. Irgendwas klapperte. Tja, beim Stoßdämpfer erneuern ist ein Gewinde kaputt gegangen. Auto muss dort bleiben. Schlüssel für einen Touran in die Hand gedrückt bekommen.

Media Markt besucht.

Nach 17.000 Schritten total kaputt auf dem Sessel. Jetzt noch was für die Seele: Urlaub gebucht. Juchu!