8 Monate Harley.

Unsere kleine Grinsebacke <3

Arztbesuche: Keine, juchu!

Tagsüber: Du robbst durch die ganze Wohnung. Entweder mir oder deinem Bruder hinterher. Auch das Staubsaugerrohr ist kein Hindernis mehr, wie der Wolf lernen musste.

In den Nächten: Du schläfst abends inzwischen besser im Bett ein, als auf meinem Arm. Nur aufstehen darf ich noch nicht lange.

Stillen: Für eine kurze Zeit war Obstbrei okay, aber das scheint schon wieder vorbei zu sein. Aber du lutscht begeistert alles, was wir dir geben. Oder knabberst. Oder klaust uns Stücke vom Teller. Selbst wenn ich nicht da bin, trinkst du kein Fläschchen. Weder Muttermilch noch Pre. Inzwischen beißt du recht heftig, was ich nicht do lustig finde…

Unterwegs: Ab und zu ist der Buggy jetzt auch okay. Meistens für die Hälfte der Strecke. Die Karre ist zum Glück besser gefedert als normale Buggys und du findest es auch okay, schon vorwärts zu fahren. Sonst immer noch viel Tuch oder Buzzidil.

Gelernt: Du knirscht mit deinen vier Zähnchen und knurrst gerne alles an. Du weißt genau, bei wem du sicher bist und wo du was bekommst. Außerdem sind Kabel dein Lieblingsziel.

Familie: Je mehr Trubel, desto besser. Nur schlafen möchtest du kaum, wenn wir bei der Familie sind. Da hilft aber zum Glück noch gut das Tragetuch.

Kleiderkiste: Ich hätte fast einen Stapel 74 Klamotten übersehen, die passen genau jetzt.

Wir mit dir: Du bist schon eine echt süße Maus. Mit deinen blauen Augen und dem niedlichen Lächeln wickelst du uns alle um den Finger. Wir lieben dich sehr, Schnuffka <3

12 von 12 im April 2019.

Heute war viel los. Unser Auto sollte gestern neuen TÜV bekommen, das klappte aber nicht. Deswegen heute nach Reparatur neuer Versuch – und ich ohne Auto.

Frühstück im Bett für Harley.

Schnell noch abgepumpt, morgen Abend bin ich nicht da.

Tuch umtüddeln.

Wolf zum Kindergarten bringen.

Schwimmklamotten raussuchen.

Zum Schwimmbad laufen. Schnupperstunde Babyschwimmen. Auch f halben Weg Transfer ins Tuch. Schwimmen war echt toll und Harley fand’s auch schön.

Danach war Madame sehr hungrig und schlief sogar weiter, als ich sie in die Karre legte.

Spontan meine Oma & Opa besucht, weil ich eh auf der Ecke war.

Mehlbüddel abgestaubt.

Wolf aus der Kita geholt und auf den Anruf der Werkstatt gewartet. Hingelaufen mit Baby im Tuch, Auto abgeholt, getankt, Männer eingesammelt, zurück zur Werkstatt. Irgendwas klapperte. Tja, beim Stoßdämpfer erneuern ist ein Gewinde kaputt gegangen. Auto muss dort bleiben. Schlüssel für einen Touran in die Hand gedrückt bekommen.

Media Markt besucht.

Nach 17.000 Schritten total kaputt auf dem Sessel. Jetzt noch was für die Seele: Urlaub gebucht. Juchu!