11 Monate kleiner Wolf.

Der letzte Monat ungeteilte Aufmerksamkeit. Seufz. 

Arztbesuche: Wir waren vorletzte Woche beim Kinderarzt, weil du nachts so geweint hast. Die Erkältung hatte dich fest im Griff, da wollte ich sicher sein, dass deine Ohren nicht entzündet sind. War aber alles gut, vermutlich drückten die Zähne. 

Tagsüber: Gegen 7 Uhr wirst du wach, dann heißt es wickeln & anziehen. Ein bisschen Zeit zum Spielen haben wir meistens auch noch, bevor es in die Krippe geht. Dort bleibst du bis 13.30 Uhr. Danach folgt ein Schläfchen und viel Spielzeit. 

In den Nächten: Du schläfst jetzt immer öfter schon mal 4, 5 oder auch 6 Stunden am Stück. Allerdings neben mir. Abends schläfst du noch in deinem Zimmer ein und wenn du weinst und wir sind schon im Bett, hole ich dich zu uns. 

Stillen/Beikost: Vom Frühstücksbrot landet der Großteil im Magen. Dazu gibt es dann einen Joghurt. Du probierst immer mehr und findest langsam Gefallen daran. Mit Papa Eis teilen ist so niedlich. Wir stillen hauptsächlich zum Schlafen. 

Unterwegs: Am Wochenende haben wir die Babyschale gegen den Nachfolgesitz getauscht. Da haben wir zum Glück wieder einen mit Schlafsand erwischt. Ich trage dich inzwischen nur noch mit der Ergobaby vorne. Mit der Emei auf dem Rücken. Aber du fährst viel im Kinderwagen. 

Gelernt: Um den Tisch laufen, klatschen, alles zum Telefonieren ans Ohr halten, Mama & Papa sagen, Gegenstände jemanden geben und nehmen. 
 

Familie: Deine Tante ist wieder in ihrem Studienort und vermisst dich schon jetzt. Du spielst jetzt immer mehr mit deinen Großeltern und man merkt, wie gerne du da bist. 

Kleiderkiste: 74/80. Oberteile 80, die wurden an den Ärmeln zu kurz. 

Wir mit dir: Wie groß du schon bist, kleiner Wolf. Unsere Tagesabläufe haben sich ganz gut eingependelt, hoffentlich wird das nicht so schlimm, wenn ich wieder arbeite. Du bist unser kleiner Grinsewolf <3

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.