12 von 12 im August 2019.

So früh ist das doch gar nicht. Oder doch?

Meine beiden Quatschnasen.

Auf dem Weg zum Kindergarten, der Wolf trägt stolz beide Rucksäcke.

Von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr waren wir da. Das Mädchen krabbelt immer weiter weg von mir und frühstückt jetzt auch ohne mich. Danach möchte sie kurz kuscheln und spielt weiter.

Auf dem Rückweg vom Einkaufen haben wir die Baustellenampel gesehen. Vor zwei Wochen hat hier jemand die Ampel umgenietet und da das eine Landesstraße ist, durfte die Stadt das nicht beheben. Zum Glück wurde heute am 1. Schultag was gemacht.

Blumenkohl-Käse-Taler zum Mittag.

Die Trage war noch im Auto, aber wer sitzen kann, kann auch im Kofferraum sitzen. Wolf abholen!

Endlich beim Stillen eingeschlafen.

Klamotten aussortiert, die weitergegeben werden. (Das war nicht leicht. Aber es sind nur Klamotten…)

Links sind jetzt zu klein…

Lochplatte aufgefüllt.

Cannelloni zum Abendessen. Die Béchamel-Soße das erste Mal mit Hafermilch gemacht. War lecker!

12 von 12 im Juni 2019.

Woke up like this.

Schnell einen Cappuccino im Stehen trinken.

Baby geweckt und angezogen.

Zum Kindergarten laufen.

Zähne putzen und zum Zahnarzt. Im Wartezimmer gestillt. Während der Behandlung war Harley ziemlich ungehalten, was die mit mir machen…

Eingekauft und zuhause gab es dann ein Stück Brot für Madame.

Ich hatte trotz schmerzender Wange auch Hunger.

Beim Stillen eingeschlafen. Drei Stunden geratzt.

Wolf abgeholt und etwas weiter genäht.

Abendessen: Blumenkohl-Strudel und Frikadellen.

Schlafen klappt nicht so.

Aufgestanden, Baby darf durchs Wohnzimmer robben und Vierfüßler üben. Ich esse noch den hier.

12 von 12 im Mai 2019.

Unser Tag heute.

Geweckt wurde ich von einem Baby im Gesicht.

Das Brot war flauschig, also Aufbackbrötchen.

Auch fürs Baby.

Eine Hose genäht. Geht schneller als ein Halstuch.

Ausflug zum Kanal. Mit Latte.

Und Pommes.

Und Milch.

Schiffe schauen.

Der Wolf ist jetzt stark genug zum Baggern!

Zuhause noch Schnittmuster geklebt.

Abendessen.

Jetzt möchte hier jemand noch nicht schlafen…

12 von 12 im März 2019.

Für mich ist das Jahr immer noch so neu, obwohl schon die Hälfte des 3. Monats rum ist. Die Zeit fliegt einfach.

Wunderschönes Morgenrot habe ich bei meinem Kaffee zuhause gesehen. Als der Wolf dann fertig und Harley im Tuch war, wurde es schon wieder trüb. Ab zum Kindergarten!

Beim Einkaufen dem Kumpel begegnet.

Frühstück! Apfelschorle, Mutti-Vitamine, Milchschnittengedöns (schmeckte ganz anders als früher – wobei es da wohl auch eine andere Sorte war?) und Stilltee.

Kurz abgepumpt und versucht, Harley die Flasche unterzujubeln. No way. Also gestillt.

Mittag! Das Baby hat tatsächlich ein bisschen an den Wurzeln genagt.

Seit dem Wochenende ist der Trockner angeschlossen und jetzt ist hier überall Wäsche.

Fräulein ist beim Stillen eingeschlafen. Splatoon und Serie für mich.

Kurz vor zwei regnet es ohne Ende… Wikf mit dem Auto abgeholt.

Auf Pinterest was gesehen und ausprobiert.

Eine der Lieblingswindeln passt jetzt auch.

Der Mann hat Abendessen gemacht, das Baby schläft. Sie war schon vorm Umziehen hundemüde.

Naja. Oder auch nicht.

12 von 12 im Februar 2017. 

12 Bilder über den Tag verteilt. Mehr Fotostrecken gibt es hier bei Caro.


Irgendwas mit viel zu früh. Aber ich konnte noch etwas dösen, während der Wolf in seinem Zimmer das Regal leer räumte.


Wenn wir noch nicht wach genug zum Lesen sind, liest er uns halt das Buch vor.


Aufgestanden und spontan beschlossen, die Bananen zu Muffins zu verarbeiten.


Natürlich nicht ohne Unterstützung vom Wolf. Alleine am Herd darf ich schon lange nicht mehr stehen.


Jetzt aber: Frühstück. Den Furby vom Liebsten hatte ich gestern plötzlich in der Hand. Er bereut es jetzt schon, die Batterien getauscht zu haben.


Fertig! Teig für 12 Muffins reicht nie für 12 Muffins.


Versucht, etwas Yoga und Pilates zu machen. Mit Kleinkind eher kreativ. Er wollte lieber weiter Blogilates-Videos schauen… und krabbelte auf mir rum, pupste mir den Bauch, setzte sich auf meine Füße…


Etwas früher aufgebrochen nach Friedrichskoog, damit der Wolf seinen Mittagsschlaf nicht im Auto machte. Am Hafen bis zur Seehundsstation gelaufen.


Oma hatte uns eingeladen – Geburtstagsessen. Schön war es mit der Familie. Sehr viel geschnackt. Der Wolf hat sie wieder alle verzaubert.


Stöbern. Zum Elfia soll endlich mal wieder richtig Farbe ins Gesicht. Das sind die Faben von Grimas – teuer, aber jeden Cent wert.


Zähne putzen, ab ins Bett.


Abendessen für uns. Lesen werde ich wohl nicht mehr…