4 Jahre kleiner Wolf.

Arztbesuche: U8 war vor zwei Wochen, 16,6 Kilo wiegst du jetzt und bist 1,05 m groß. Krank warst du dieses Jahr kaum. Ein bisschen Fieber zwischendurch und Erkältung – aber zum Arzt mussten wir nicht mehr als 2x. Es wird also tatsächlich besser. Was allerdings doppelt doof ist: Fieber am Tag vor dem Geburtstag. Hmpf.

Tagsüber: Seit ich Zuhause bin, bringe ich dich wieder in den Kindergarten. Vorher haben dein Papa und ich uns das seit Juni geteilt. Zwei Tage ich, drei Tage dein Papa. Das hat gut geklappt und auch jetzt plapperst du begeistert, wenn wir hinlaufen. Harley ist im Tuch dabei und bekommt immer zuerst einen Kuss, bevor ich dran bin. Seit April bist du nicht mehr in der Krippe. Jetzt ist es die große Kindergartengruppe. Du liebst deine Gruppe, deine Erzieher und den großen Spielplatz. Auch die offene Zeit vormittags magst du sehr. Probierst immer mehr aus und bist so offen zu allen Erziehern.

Mittagsschlaf ist auch Geschichte – jedenfalls meistens. Ab und zu war der Tag so anstrengend, dass du doch nachmittags einnickst.

In den Nächten: Ziemlich genau seit Dezember schläfst du fast immer durch. Nach dem Essen gehts ins Bad, Zähneputzen, Klo, Windel an. Seit Juni ist dein Bett umgedreht und du schläfst oben im Hochbett. Du bekommst eine Geschichte vorgelesen, wir reden über den Tag, Toniebox an und Licht aus. Du schläfst deine 11-12 Stunden. Meist von 18:15 Uhr bis 6:15 Uhr.

Essen: Schokolade, Joghurt, Nudeln und Brot. Das geht immer. Pommes und Chicken Nuggets auch. Quetschies meistens. Im Kindergarten isst du mehr Dingr als Zuhause. Phasenweise bekomme ich dich kaum satt – wenn du wächst.

Unterwegs: Bis Mai Juni waren wir noch mit dem Buggy unterwegs, das ist jetzt Geschichte. Im Auto hast du auch den nächsten Sitz.

Gelernt: Wie es ist, ein großer Bruder zu sein und das machst du großartig. Ansonsten überschätze ich dich manchmal, weil du einfach schon so gut redest. Du liebst das Turnen im Kindergarten und kletterst, hüpfst und tobst mit Begeisterung.

Familie: Große Sehnsucht nach deiner Tante, die kommt aber bald wieder. Aufwärmzeit brauchst du nicht mehr und auch ein paar Tage bei deiner Oma bleiben, ist kein Problem. Du fragst immer wieder, wann wir hinfahren oder wann du telefonieren kannst.

Kleiderkiste: 98/104 wird jetzt aussortiert. Langsam wird das zu kurz. 110/116 passt ganz gut. Schuhgröße ist jetzt 27.

Wir mit dir: Unser Familiengefüge hat sich sehr geändert und du hast das unglaublich gut mitgemacht. Manchmal traust du dir etwas nicht zu – bis wir dir es 1x zeigen. Dann kannst du es und es war nie ein Problem. Geduld ist zwar nicht so deine Stärke, aber wenn man dir erklärt, warum wir etwas jetzt so machen, ist es okay für dich.

Happy Birthday, großer Bruder!

29.

Reicht jetzt mit dem Wartungsmodus. Ich traue mich jetzt einfach und schreibe wieder.

Gestern war mein Geburtstag. 29 Jahre bin ich jetzt alt. Der zweite Geburtstag ohne meinen Geburtstagszwilling Opa. Er wird bestimmt mit Ophealia auf dem Schoß von irgendwo zugeschaut haben, wie wir den Tag verbrachten. (Ganz ruhig übrigens. Ich wäre zwar gerne irgendwohin gefahren, aber mein Aktionsradius verkleinert sich immer mehr – mehr als 30 Minuten Auto fahren sind einfach nicht mehr drin. Ich habe einen wunderbar dreckigen Wolf aus dem Kindergarten geholt – identifiziert am T-Shirt – war Eisessen mit meiner Mama und abends ging es mit Mann und Wolf Essen. Das war auch richtig schön.)

Mit 29 möchte ich:

+ meine Tochter im Arm halten

+ ein Baby im Tragetuch tragen

+ Mutterschutz und Elternzeit genießen

+ nach Dänemark fahren

+ (erneut) anfangen zu laufen [irgendwann nächstes Jahr]

+ mehr lesen

+ mir ein weiteres Kleid nähen

+ Avantasia live sehen

+ aktiver Musik hören

 

Mit 28 wollte ich:

+ einen tollen Tag im Legoland verbringen

Oh, was war das schön! Wetter klasse, Lieblingsmenschen dabei, der Wolf hatte auch schon Spaß – nur würde ich nächstes Mal eher wieder einen Termin außerhalb der dänischen Ferien bevorzugen.

+ 10 Kilo abnehmen

es waren dann doch 25 Kilo. Wovon jetzt schon 20 wieder drauf sind – aber anders verteilt. Ich habe auch keine Zweifel, dass ich die wieder los werde. 

+ das erste Mal zum Wacken Open Air fahren

Es war schlammig, laut, anstrenged, heiß, nass und so schön! Es macht mich echt glücklich, dass ich das durchgezogen habe. Bands waren für mich perfekt – ob ich wieder nach Wacken muss – vermutlich eher nur mit Zwischenfahren.

+ Strongmanrun laufen oder schwanger werden

Tja, nun. Am Tag, an dem der Strongmanrun war, waren wir zum Geburtstag eingeladen. Zum Glück habe ich mich für die zweite Option entschieden!

+ drei Wochen in Dänemark verbringen

Das war unglaublich schön. Ich hatte sehr viel Zeit mit dem Wolf – war ich doch auch oft alleine mit ihm. Das hat uns beiden wirklich gut getan. Die Woche mit den Schwiegereltern war auch sehr schön. 

+ mittelaltern – also mit lagern

War wohl nichts. Wir waren zwar auf einem Markt – und hätten dort auch aufbauen dürfen. Aber das war letzte Woche – ich passte nicht mehr in meine Klamotten und das Feldbett war auch nicht attraktiv.

+ mehr Kuchen backen

Geeeeht so.

+ wieder nach London – mit dem Liebsten! Dort in die Harry Potter Studios

Irgendwann…

+ mit dem Wolf im Meer baden

So riiiiichtig gebadet haben wir nicht, aber Füße rein ging! 

+ indisch essen gehen

In Leipzig. Mit Lieblingsmenschen. Ich könnte ja schon wieder…

 

27.


12 von 12 in der Geburtstagsedition habe ich wieder nicht geschafft – dafür bin ich einfach zu viel rumgewuselt. Es war ein schöner, aber auch sehr anstrengender Tag. Mit einem kleinen Teil der Familie. Was auch vollkommen reicht, schließlich habe ich gearbeitet und war erst um 16 Uhr bei meinen Eltern. Zum Glück hielt das Wetter und wir konnten draußen Kaffee trinken und grillen. Der Wolf hat sich an den Muffins und am Nudelsalat satt gegessen und sich hervorragend um die Bespaßung der Urgroßeltern gekümmert. Mein Opa wurde 86 und bekam ein Foto vom Wolf – hat sich sehr gefreut.

Mit 27 möchte ich:

+ auf dem Heider Marktfrieden Spaß haben

+ Urlaub in Dänemark machen

+ zum M’era Luna fahren

+ zu Konzerten von Covenant und Bosse

+ weiter bunte Haare haben

+ mit dem Wolf schwimmen gehen

+ mit dem Mann ein Wochenende alleine verbringen

+ Silvester mit Sekt anstoßen

+ Sommerrollen zaubern

+ mir etwas nähen – Rock oder Kleid

+ mehr Zeit draußen verbringen

+ ans Meer

 

Mit 26 wollte ich:

+ Urlaub in Dänemark und an der Mosel machen

Dänemark war schön, auch wenn es doch recht kalt war. An der Mosel waren wir wegen des Umzugs nicht.

+ wieder auf Mittelaltermärkten lagern

Leider nicht geschafft, auch wenn es geplant war. Zu viel Arbeit. Zu viel Familienkram. Aber es fehlt mir.

+ mit dem Liebsten schöne Dinge erleben

Oh, wir haben viele schöne Dinge gemacht. Waren bummeln, Feuerwerk schauen, in Leipzig…

+ eine Kindergarten-Mutti werden

Yes, I am. Wobei das jetzt nicht so Auswirkungen hat.

+ den Wolf bewundern, wie er wächst und wie er neue Dinge lernt

Jede Sekunde!

+ Zeit auf dem Spielplatz verbringen

Spielplätze sind noch gar nicht so interessant, findet der Wolf. Die Gärten von den Großeltern und Urgroßeltern umso mehr.

+ Herzmenschen um mich haben

Leider viel zu selten – aber wenn, dann tat es besonders gut!

+ meine Schwester besuchen

Haben wir im Dezember gemacht. Schön war es!

26.

Mein Geburtstag am Sonntag war richtig schön. Wir haben im Garten bei meinen Eltern gegrillt und Kuchen gegessen. Die Familie inklusive Schwiegereltern, Tanten und Großeltern war hier. Ganz besonders hat es mich gefreut, als plötzlich drei Lieblingsmenschen um die Ecke kamen – Überraschungsbesuch <3

Es war zwischendrin etwas anstrengend, zwischen Gartenhaus, Terrasse und Wolf zu pendeln, aber das ging schon. Der Wolf war ständig bei wem anders auf dem Arm und ich wurde nur zum Stillen und Tragen gebraucht. (Insgeheim war er auch Person des Tages und nicht die Geburtstagskinder Opa & ich.)
Mit 26 möchte ich:

+ Urlaub in Dänemark und an der Mosel machen

+ wieder auf Mittelaltermärkten lagern

+ mit dem Liebsten schöne Dinge erleben

+ eine Kindergarten-Mutti werden

+ den Wolf bewundern, wie er wächst und wie er neue Dinge lernt

+ Zeit auf dem Spielplatz verbringen 

+ Herzmenschen um mich haben 

+ meine Schwester besuchen 
Mit 25 wollte ich:

+ nach Dänemark fahren

das war schön! Heißeste Woche des Jahres und kugeln am Strand. 

+ Mama werden

Das ist so unglaublich toll. 

+ ins Legoland

Kann man ruhig machen, 6 Wochen vor ET. Mit Herzmenschen <3

+ in Elternzeit gehen

Das ist schon echt klasse so. 

+ dem kleinen Wolf seine Familie zeigen

Liebe, Liebe, Liebe. 

+ Babyklamotten nähen

Hab ich und es bringt wirklich Spaß. 

+ auf Mittelaltermärkte gehen

Wir waren mit Wolf im Tuch. 

+ oft ans Meer fahren

Zwischenzeitlich etwas vernachlässigt, schaffe ich das jetzt wieder öfter. 

+ meine Gedanken öfter aufschreiben

Habe ich ganz gut hinbekommen, denke ich. 

+ mehr fotografieren

Arbeite ich dran. 

+ das Leben genießen

#hermitdemschönenLeben

Meine Glücksmomente 06/2015.

Neue Woche, neue Glücksmomente.

Letzte Woche hatten wir wieder ein ganz bisschen Schnee – hauchzart war alles gepudert. Für meinen Geschmack immer noch viel zu wenig.

Dienstag war ich wieder nicht zur Krabbelgruppe, was auch gut war – sie fand gar nicht statt. Das habe ich dann Mittwoch erfahren. Stattdessen waren der kleine Wolf und ich bei meiner Mutter und wir haben uns einen schönen Nachmittag gemacht. Wir haben viel darüber gesprochen, wie alles zu meiner Babyzeit war. Ich bin so froh, meine Mutter hier im Ort zu haben und auch keine meiner Entscheidungen vor ihr verteidigen zu müssen.

Mittwoch haben wir den Liebsten von der Schule abgeholt und spontan einen Ausflug nach Heide gemacht. Es war sehr kalt – am Deich wäre es zu kalt gewesen. Bei Rossmann konnte ich mein Waffenarsenal spontan aufstocken…

(null)

Donnerstag war mal wieder Uroma-Verzauber-Tag für den kleinen Wolf. Es war auch noch die Schwester meiner Oma da – jetzt hat sie ihn endlich mal gesehen.

Freitag ging es wieder zu meinen Eltern – das WLAN wollte repariert werden. Den zusätzlichen Router anzuschließen hat vielleicht zehn Minuten gedauert – trotzdem hat es sich sehr gut angefühlt, endlich mal wieder was anders außer Babykram zu machen. (Und wenn ich schon so oft da bin, soll doch wenigstens das WLAN funktionieren.) In der Zwischenzeit ist Zuhause ein Stoffpaket angekommen – jetzt brauche ich nur noch Zeit zum Nähen.

(null)

Samstag haben wir endlich viele tolle Mittelaltermenschen getroffen und die neue Saison geplant. Auch wenn wir nur als Tagesgäste fahren werden – ich freu mich drauf!

(null)

Sonntag hatte meine andere Oma Geburtstag und dafür habe ich die Schokokuss-Torte aus der neuen Lecker Bakery gemacht. Beim nächsten Mal werde ich den Boden etwas kürzer – den Deckel etwas länger backen. Aber lecker wars!

Mehr Glücksmomente sind hier bei der lieben Miez zu finden.